Diagonale
Festival des österreichischen Films
28. März–2. April 2017, Graz

 

Das Heft zum Austria Film Meeting zum Download …

9. und 10. März 2016
im designforum Steiermark
Andreas-Hofer-Platz 17
8010 Graz

Sie können nicht vor Ort teilnehmen? Verfolgen Sie das Austria Film Meeting im Livestream. #Diagonale16 und @diagonale_at – wir sind gespannt auf Ihre Tweets.

Projektsponsor: GARBO Juwelen
Mit Unterstützung von Kreativwirtschaft Austria, Fernsehfonds Austria, FISA, Autlook Filmsales und der Antidiskriminierungsstelle Steiermark. In Kooperation mit Creative Industries Styria

Reisen Sie umweltschonend – indem Sie mit den ÖBB Green Points sammeln, den öffentlichen Verkehr nutzen und Fahrgemeinschaften bilden. Unterstützen Sie die klimafreundlichen Projekte www.atmosfair.de oder de.myclimate.org und kompensieren Sie so die CO2-Emissionen Ihrer Flugreise.

Gratis mit der Straßenbahn durch die Grazer Altstadt: zwischen Jakominiplatz und Hauptplatz plus eine Station in beide Richtungen, z.B. vom Festivalzentrum Kunsthaus Graz bis zum KIZ RoyalKino oder zum Rechbauerkino.

Austria Film Meeting

CINEMA IN TRANSITION

Diverse Qualitäten in Film und Fernsehen

 

Mittwoch, 9. März
Cinema in Transition, Intro von Katharina Müller und Doris Posch
Wo sind die Regisseurinnen? Die Situation von Frauen in der Filmbranche im europäischen Vergleich, Analyse von Skadi Loist
Geschlechtergerechtigkeit ist keine Utopie, Impuls von Katharina Mückstein
Working in Utopia? Exchanging Experiences Beyond Boundaries, Best-Practice von Katrina Daschner, Katharina Dietl, Katharina Würthner
Fernsehen – Krise – Neue Männlichkeiten, Impuls von Stefan Sulzenbacher
Thinking for a Change, Workshop
I’ll Have What He’s Having – Frauenkarrieren in der Männerdomäne Film, Talk von Sorority mit Nina Kusturica, Paul Poet, Gabriele Kranzelbinder
zum Detailprogramm Mittwoch …

 

Donnerstag, 10. März
Warum (neue) Konflikte (neue) Solidarität brauchen, Netzwerken mit Sorority
Producing Diversity: What Is to Be Done?
Aktion mit Zsuzsanna Kiràly, Elsa Kremser, Charlotte Mars
Filmemacher/innen geben Einblick in ihre aktuellen Projekte: Jean-François Lesage, Arman T. Riahi, Ari Yehudit Richter
Initiating Change, öffentliche Präsentation
Ziemlich beste Filme? – Alternativen zum „Multikultikino“ Öffentliche Diskussion mit Sonja Eismann, Nanna Heidenreich, Aslı Kışlal, Moderation: Corinna Milborn
zum Detailprogramm Donnerstag …

 

In Referenz – Filmprogramm zum Austria Film Meeting
 

FEMME BRUTAL (R: Liesa Kovacs, Nick Prokesch, AT 2015)
Mittwoch, 9. März, 23 Uhr Schubertkino 1
Ein Wettbewerbsbeitrag als aktuelle Referenz zum Austria Film Meeting „Cinema in Transition“. Im Anschluss an das Screening diskutieren Katrina Daschner und Performerinnen* des ehemaligen „Club Burlesque Brutal“ mit den Filmemacher*innen Liesa Kovacs und Nick Prokesch: über Sichausziehen als Ermächtigung, die Vision queer-feministischer Filmpraxis, Lust, Humor und Widerstand.

A Summer Love (Un amour d’été) (R: Jean-François Lesage, CA 2015)
Donnerstag, 10. März, 23 Uhr UCI Annenhof Saal 6 / Österreichpremiere
Junge Menschen in einem nächtlichen Park. Leben und philosophieren im Flackern von Flashlights und Feuerzeugen. Entlang von Gedichten und Rhythmen elektronischer Musik entsteht wie beiläufig eines der klügsten und eindrucksvollsten Fragmente eines Generationenbildes.
Im Anschluss Gespräch zwischen Katharina Müller und Jean-François Lesage

Gayby Baby (R: Maya Newell, AU 2015)
Samstag, 12. März, 18.30 Uhr KIZ Royal / in Kooperation mit den FrauenFilmTagen
Gus steht auf Wrestling. Ebony will Popsängerin werden. Graham kämpft mit dem Lesen und Schreiben. Matt zweifelt am Glauben. Vier Kinder, zwischen zehn und zwölf Jahre alt, klug, gewitzt und draufgängerisch. Sie haben einiges gemein. Und gleichgeschlechtliche Eltern. Ob das etwas an ihren Voraussetzungen fürs Leben ändert? Sie berichten.
Im Anschluss Gespräch zwischen Katharina Müller und Produzentin Charlotte Mars

 

zur Reihe In Referenz …

 

Das Austria Film Meeting der Diagonale ist ein offenes Forum des Austauschs über Handlungsmöglichkeiten in den Bereichen Film, Fernsehen und Kino. Es versammelt Menschen diverser Aktivitäten und Auseinandersetzungen an den Schnittstellen von Kultur, Kunst, Wirtschaft und Wissenschaft. Transnational, generationen-, geschlechter- und branchenübergreifend angelegt, steht die solidarische Aktion im Dienste des österreichischen Films im globalen Kontext.

Konzeption: Katharina Müller
Unter Mitwirkung von Sebastian Höglinger, Peter Schernhuber und dem Team der Diagonale.

 

 

 

Invalid Displayed Gallery