Diagonale
Festival des österreichischen Films
8.–13. Juni 2021, Graz

Filmpreise der Diagonale

Foto: Diagonale/Miriam Raneburger

© Diagonale/Miriam Raneburger

Erstmals wird die Preisverleihung der Diagonale in diesem Jahr als dezentrale Revue realisiert. Die Moderator*innen Marlene Hauser und Lukas Watzl führen durch die von einem Team rund um Regisseur Sebastian Brauneis gestaltete Show: ein Abend zur Feier von Kino, Film und Fernsehen! Die Große Diagonale-Preisrevue ist am Sonntag, dem 13. Juni 2021 um 20.15 Uhr im Livestream auf fm4.orf.at und um 00.10 Uhr auf ORF III auf Sendung zu sehen.

 

Großer Diagonale-Preis des Landes Steiermark
Bester Spielfilm

€ 15.000 — gestiftet vom Land Steiermark/Kultur
sowie ein Gutschein über € 4.000 — gestiftet von The Grand Post – Post Production Houses

Evi Romen für Hochwald

 

Großer Diagonale-Preis des Landes Steiermark
Bester Dokumentarfilm

€ 15.000 — gestiftet vom Land Steiermark/Kultur
sowie ein Gutschein über € 4.000 — gestiftet von The Grand Post – Post Production Houses

Tizza Covi und Rainer Frimmel für Aufzeichnungen aus der Unterwelt
Lobende Erwähnung: Pavel Cuzuioc für Bitte warten

 

Diagonale-Preis Innovatives Kino der Stadt Graz
Bester innovativer Film, Experimental- oder Animationsfilm

€ 6.000 — gestiftet vom Kulturressort der Stadt Graz
sowie ein Gutschein über € 2.500 — gestiftet von Golden Girls Filmproduktion – Dramaturgische Betreuung & Postproduktion

The Golden Pixel Cooperative für Half of the Sky

 

Diagonale-Preis Kurzspielfilm Bester Kurzspielfilm

€ 2.500 — gestiftet von Muchar Upcycles
sowie ein Gutschein über € 3.000 — gestiftet von The Grand Post – Post Production Houses

Maximilian Conway für Liebe, Pflicht & Hoffnung

 

Diagonale-Preis Kurzdokumentarfilm des KULTUM
Bester Kurzdokumentarfilm

€ 4.000 — gestiftet vom KULTUM. Zentrum für Gegenwart, Kunst und Religion in Graz / Diözese Graz-Seckau

Sophie Gmeiner für FRAUENFRAGMENTE: Gini und Resi

 

Diagonale-Preis der Jugendjury des Landes Steiermark
Bester Nachwuchsfilm

€ 4.000 — gestiftet vom Land Steiermark/Jugend
sowie ein Gutschein über € 1.500 — gestiftet von Stöger Kameras

Lukas Ladner für EVA-MARIA

 

Diagonale-Preis Schnitt des Verbandes Filmschnitt aea
Beste künstlerische Montage Spielfilm/Dokumentarfilm

je € 3.000 — gestiftet von der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden

Karina Ressler und Joana Scrinzi für Fuchs im Bau
Yves Deschamps und Hubert Sauper für Epicentro

 

Diagonale-Preis Bildgestaltung des Verbandes Österreichischer Kameraleute aac
Beste künstlerische Bildgestaltung Spielfilm/Dokumentarfilm

je € 3.000 — gestiftet von der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden

Ludwig Wüst für 3.30PM
Jordane Chouzenoux für Wenn es Liebe wäre

 

Diagonale-Preis Sounddesign der Berufsvereinigung der Filmtonschaffenden Österreichs – Filmton Austria
Bestes Sounddesign Spielfilm/Dokumentarfilm

je € 3.000 — gestiftet von der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden

Vinzenz Schwab für Another Coin for the Merry-Go-Round
Benedikt Palier für Soldat Ahmet

 

Diagonale-Preis Szenenbild und Kostümbild des Verbandes Österreichischer Filmausstatter*innen VÖF
Bestes Szenenbild, Bestes Kostümbild

je € 3.000 — gestiftet von der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden

Renate Martin und Andreas Donhauser für SARGNAGEL
Cinzia Cioffi für Hochwald

 

Diagonale-Schauspielpreise in Kooperation mit der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden
für einen bemerkenswerten Auftritt einer österreichischen Schauspielerin sowie eines österreichischen Schauspielers in einem Wettbewerbsfilm der Diagonale’21

je € 3.000 — gestiftet von der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden

Hilde Dalik für SARGNAGEL
Lukas Miko für Me, We

 

Preis „Innovative Produktionsleistung“ der VAM – Verwertungsgesellschaft für audiovisuelle Medien
für außergewöhnliche Produktionsleistung im Bereich Film

€ 20.000 — gestiftet und vergeben von der VAM – Verwertungsgesellschaft für Audiovisuelle Medien

Film AG für Was wir wollten
PANAMA Film für The Trouble With Being Born

 

 

Seit 2016 erhalten alle Preisträger*innen ein Kunstwerk, entworfen und umgesetzt von Anna Paul. Mit Unterstützung von legero united – the shoemakers | Initiator of con-tempus.eu.

 

Photo © Daniel Gebhart de Koekkoek

Der große Filmpreis
Skulptur zum In-der-Tasche-Tragen konzipiert
Bronzeguss 2,4 x 2,8 cm
Die Skulptur in Form einer Muskatnuss ist zum In-der-Tasche-Tragen konzipiert, ihr kleines Format fordert die konzentrierte Aufmerksamkeit des Betrachters, der Betrachterin. Mit ihrem Plädoyer, den Blick für die unscheinbaren Dinge zu schärfen, übernimmt Anna Paul auch einen zentralen Aspekt des Kinos: die Liebe für einen präzisen Blick.