Diagonale
Festival des österreichischen Films
16.–21. März 2021, Graz

Filmpreise der Diagonale

Foto: Diagonale/Miriam Raneburger

© Diagonale/Miriam Raneburger

Die Filmpreise der abgesagten Diagonale’20 sind nach Onlinesichtung unserer internationalen Jurys vergeben. Wir gratulieren von Herzen!

Die Preisverleihung der abgesagten Diagonale’20 hätte am 28. März 2020 um 19.30 Uhr im Orpheum Graz stattgefunden (Geladene Veranstaltung in Kooperation mit Energie Steiermark). Die physische Preisübergabe wird im Herbst 2020 nachgeholt.

 

Großer Diagonale-Preis des Landes Steiermark
Bester Spielfilm

€ 15.000 — gestiftet vom Land Steiermark/Kultur
sowie ein Gutschein über € 4.000 — gestiftet von The Grand Post – Audio & Picture Post Production
sowie ein Gutschein über € 2.000 — gestiftet von Mischief Films – Filmdatensicherung

Sandra Wollner für The Trouble With Being Born
Details & Jurybegründung

 

Großer Diagonale-Preis des Landes Steiermark
Bester Dokumentarfilm

€ 15.000 — gestiftet vom Land Steiermark/Kultur
sowie ein Gutschein über € 4.000 — gestiftet von The Grand Post – Audio & Picture Post Production
sowie ein Gutschein über € 2.000 — gestiftet von Mischief Films – Filmdatensicherung

Sabine Derflinger für DIE DOHNAL Frauenministerin / Feministin / Visionärin
Details & Jurybegründung

 

Diagonale-Preis Innovatives Kino der Stadt Graz
Bester innovativer Film, Experimental- oder Animationsfilm

€ 6.000 — gestiftet vom Kulturressort der Stadt Graz
sowie ein Gutschein über € 2.500 — gestiftet von Golden Girls Filmproduktion – Dramaturgische Betreuung & Postproduktion

Constanze Ruhm für GLI APPUNTI DI ANNA AZZORI – Uno specchio che viaggia nel tempo
Details & Jurybegründung

 

Diagonale-Preis Kurzspielfilm Bester Kurzspielfilm

€ 2.500 — gestiftet von Muchar Upcycles
sowie ein Gutschein über € 3.000 — gestiftet von The Grand Post – Audio & Picture Post Production

Raphaela Schmid für Fische
Details & Jurybegründung

 

Diagonale-Preis Kurzdokumentarfilm der Diözese Graz-Seckau
Bester Kurzdokumentarfilm

€ 4.000 — gestiftet von der Diözese Graz-Seckau / KULTUM – Kulturzentrum bei den Minoriten

Total Refusal (Robin Klengel, Leonhard Müllner, Michael Stumpf) für How to Disappear
Details & Jurybegründung

 

Diagonale-Preis der Jugendjury des Landes Steiermark
Bester Nachwuchsfilm

€ 4.000 — gestiftet vom Land Steiermark/Jugend
sowie ein Gutschein über € 1.500 — gestiftet von Stöger Kameras

Özgür Anil für Das Urteil im Fall K.
Details & Jurybegründung

 

Diagonale-Preis Schnitt des Verbandes Filmschnitt aea
Beste künstlerische Montage Spielfilm / Dokumentarfilm

je € 3.000 — gestiftet von der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden

Hannes Bruun für The Trouble With Being Born
Friederike Berat für WE DID WHAT HAD TO BE DONE
Details & Jurybegründungen

 

Diagonale-Preis Bildgestaltung des Verbandes österreichischer Kameraleute AAC
Beste Bildgestaltung Spielfilm/Dokumentarfilm

je € 3.000 — gestiftet von der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden

Thimios Bakatakis für The Lodge
Yunus Roy Imer für SPACE DOGS
Details & Jurybegründungen

 

Diagonale-Preis Sounddesign des Verbandes österreichischer Filmtonschaffender Filmton Austria
Bestes Sounddesign Spielfilm/Dokumentarfilm

je € 3.000 — gestiftet von der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden

Peter Kutin für The Trouble With Being Born
Florian Kofler für Sicherheit123
Details & Jurybegründungen

 

Diagonale-Preis Szenenbild und Kostümbild des Verbandes österreichischer Filmausstatter/innen VÖF
Bestes Szenenbild, Bestes Kostümbild

je € 3.000 — gestiftet von der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden

Bestes Szenenbild: Katharina Wöppermann für Little Joe
Bestes Kostümbild: Monika Buttinger für EIN BISSCHEN BLEIBEN WIR NOCH
Details & Jurybegründungen

 

Diagonale-Schauspielpreise in Kooperation mit der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden für einen bemerkenswerten Auftritt einer österreichischen Schauspielerin sowie eines österreichischen Schauspielers in einem Wettbewerbsfilm der Diagonale’20

je € 3.000 — gestiftet von der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden

Julia Franz Richter für Der Taucher
Dominik Warta für The Trouble With Being Born
Details & Jurybegründungen

 

Preis „Außergewöhnliche Produktionsleistungen“ der VAM – Verwertungsgesellschaft für Audiovisuelle Medien für außergewöhnliche Produktionsleistung im Bereich Film

€ 20.000 — gestiftet und vergeben von der VAM – Verwertungsgesellschaft für Audiovisuelle Medien

ex aequo an:
Plan C Filmproduktion in Koproduktion mit Derflinger Film für DIE DOHNAL / Frauenministerin / Feministin / Visionärin
coop99 filmproduktion für Little Joe
Details & Jurybegründungen

 

Seit 2016 erhalten alle Preisträger/innen ein Kunstwerk, entworfen und umgesetzt von Anna Paul. Mit Unterstützung von legero united – the shoemakers | Initiator of con-tempus.eu.

 

Photo © Daniel Gebhart de Koekkoek

Der große Filmpreis
Skulptur zum In-der-Tasche-Tragen konzipiert
Bronzeguss 2,4 x 2,8 cm
 
Die Skulptur in Form einer Muskatnuss ist zum In-der-Tasche-Tragen konzipiert, ihr kleines Format fordert die konzentrierte Aufmerksamkeit des Betrachters, der Betrachterin. Mit ihrem Plädoyer, den Blick für die unscheinbaren Dinge zu schärfen, übernimmt Anna Paul auch einen zentralen Aspekt des Kinos: die Liebe für einen präzisen Blick.