Diagonale
Festival des österreichischen Films
21.–26. März 2023, Graz

 
Am 10. April 2022 fand die Preisverleihung der Diagonale’22 im Orpheum Graz statt.
 
In Kooperation mit Energie Steiermark.
 

Filmpreise der Diagonale

Foto: Diagonale/Miriam Raneburger

© Diagonale/Miriam Raneburger

 

Großer Diagonale-Preis des Landes Steiermark
Bester Spielfilm

€ 15.000 — gestiftet vom Land Steiermark/Kultur
sowie ein Gutschein über € 4.000 — gestiftet von The Grand Post – Post Production Houses

Ulrich Seidl für RIMINI

 

Großer Diagonale-Preis des Landes Steiermark
Bester Dokumentarfilm

€ 15.000 — gestiftet vom Land Steiermark/Kultur
sowie ein Gutschein über € 4.000 — gestiftet von The Grand Post – Post Production Houses

Sabine Derflinger für Alice Schwarzer

 

Diagonale-Preis Innovatives Kino der Stadt Graz
Bester innovativer Film, Experimental- oder Animationsfilm

€ 6.000 — gestiftet vom Kulturressort der Stadt Graz
sowie ein Gutschein über € 2.500 — gestiftet von Golden Girls Filmproduktion – Dramaturgische Betreuung & Postproduktion

Anna Spanlang für CEREAL / Soy Claudia, soy Esther y soy Teresa. Soy Ingrid, soy Fabiola y soy Valeria.

 

Diagonale-Preis Kurzspielfilm
Bester Kurzspielfilm

€ 4.000 — gestiftet von Muchar Upcycles (€ 2.500) und AUSSEN/NACHT (€ 1.500)
sowie ein Gutschein über € 2.000 — gestiftet von The Grand Post – Post Production Houses

Valentin Stejskal für 5pm Seaside

 

Diagonale-Preis Kurzdokumentarfilm des KULTUM
Bester Kurzdokumentarfilm

€ 4.000 — gestiftet vom KULTUM. Zentrum für Gegenwart, Kunst und Religion in Graz / Diözese Graz-Seckau
sowie ein Gutschein über € 2.000 — gestiftet von The Grand Post – Post Production Houses

Valérie Pelet für AUGUSTS ORTE

 

Diagonale-Preis der Jugendjury des Landes Steiermark
Bester Nachwuchsfilm

€ 4.000 — gestiftet vom Land Steiermark/Jugend
sowie ein Gutschein über € 1.500 — gestiftet von LICHT WERK GRAZ

Jan Prazak für Alles ist hin

 

Diagonale-Preis Schnitt des Verbandes Filmschnitt aea
Beste künstlerische Montage Spielfilm/Dokumentarfilm

je € 3.000 — gestiftet von der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden

Beste künstlerische Montage Spielfilm: Joana Scrinzi für GROSSE FREIHEIT
Beste künstlerische Montage Dokumentarfilm: Dieter Pichler für Für die Vielen – Die Arbeiterkammer Wien

 

Diagonale-Preis Bildgestaltung des Verbandes Österreichischer Kameraleute aac
Beste Bildgestaltung Spielfilm/Dokumentarfilm

je € 3.000 — gestiftet von der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden

Beste Bildgestaltung Spielfilm: Crystel Fournier für GROSSE FREIHEIT
Beste Bildgestaltung Dokumentarfilm: Judith Benedikt, Thomas Fürhapter und Klemens Koscher für Zusammenleben

 

Diagonale-Preis Sounddesign der Berufsvereinigung der Filmtonschaffenden Österreichs – Filmton Austria
Bestes Sounddesign Spielfilm/Dokumentarfilm

je € 3.000 — gestiftet von der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden

Bestes Sounddesign Spielfilm: Manuel Grandpierre für LUZIFER
Bestes Sounddesign Dokumentarfilm: Andreas Hamza für
Für die Vielen – Die Arbeiterkammer Wien

 

Diagonale-Preis Szenenbild und Kostümbild des Verbandes Österreichischer Filmausstatter*innen VÖF
Bestes Szenenbild, Bestes Kostümbild

je € 3.000 — gestiftet von der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden

Bestes Szenenbild: Oleg Prodeus, Andreas Sobotka und Martin Reiter für Hinterland
Bestes Kostümbild: Tanja Hausner für RIMINI

 

Diagonale-Schauspielpreise in Kooperation mit der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden
für einen bemerkenswerten Auftritt einer österreichischen Schauspielerin sowie eines österreichischen Schauspielers in einem Wettbewerbsfilm der Diagonale’22

je € 3.000 — gestiftet von der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden

Julia Windischbauer für PARA:DIES
Georg Friedrich für GROSSE FREIHEIT

 

VAM–Preis für außergewöhnliche Produktionsleistungen

€ 20.000 — gestiftet und vergeben von der VAM – Verwertungsgesellschaft für Audiovisuelle Medien

FreibeuterFilm für Hinterland und GROSSE FREIHEIT 
WILDart FILM für WOOD – Der geraubte Wald 

 

Seit 2016 erhalten alle Preisträger*innen ein Kunstwerk, entworfen und umgesetzt von Anna Paul. Mit Unterstützung von legero united – the shoemakers | Initiator of con-tempus.eu.

 

Photo © Daniel Gebhart de Koekkoek

Der große Filmpreis
Skulptur zum In-der-Tasche-Tragen konzipiert
Bronzeguss 2,4 x 2,8 cm
Die Skulptur in Form einer Muskatnuss ist zum In-der-Tasche-Tragen konzipiert, ihr kleines Format fordert die konzentrierte Aufmerksamkeit des Betrachters, der Betrachterin. Mit ihrem Plädoyer, den Blick für die unscheinbaren Dinge zu schärfen, übernimmt Anna Paul auch einen zentralen Aspekt des Kinos: die Liebe für einen präzisen Blick.