Diagonale
Festival des österreichischen Films
5.–10. April 2022, Graz

Jury Kurzdokumentarfilm’21

Teresa Guggenberger © Privat

Teresa Guggenberger (Filmemacherin und Redakteurin Kleine Zeitung, AT)
Schloss 2018 ihr Studium in den Unterrichtsfächern Geschichte, Psychologie und Philosophie ab. In ihrer Diplomarbeit konzentrierte sie sich auf historische Spielfilme aus Österreich. Es folgten Fortbildungen im Bereich Theater- und Filmkritik und des Verfassens von Drehbüchern. 2017 feierte ihr erster Kurzfilm Zwischentöne (in Zusammenarbeit mit Theresa Stingeder) im Rahmen des UniKino Festivals Premiere. Seit Februar 2019 arbeitet Teresa Guggenberger als freie Journalistin, unter anderem für die Kleine Zeitung und die Kleine Kinderzeitung. Seit April 2021 ist sie als Redakteurin tätig. Sie widmet sich vor allem gesundheitsjournalistischen Texten sowie Kulturkritiken.

 

Robin Klengel © Sebastian Reiser

Robin Klengel (Filmemacher, Kulturanthropologe, Leitungskollektiv Forum Stadtpark, AT)
Der Kulturanthropologe, Medienkünstler und Illustrator wurde 1988 in Graz geboren. Er forscht, schreibt Texte, hält Vorträge, Workshops sowie Lehrveranstaltungen und macht Filme im Bereich der künstlerisch-wissenschaftlichen Erforschung städtischer und digitaler Räume. Klengel ist stellvertretender Leiter des Forum Stadtpark in Graz. Seine Medienguerilla „Total Refusal“ (mit Leonhard Müllner und Michael Stumpf) nutzt, missbraucht und recycelt Videospiele als künstlerisches Ausgangsmaterial. Der Kurzfilm How to Disappear wurde auf internationalen Film- und Medienfestivals, wie der Berlinale, gezeigt und gewann zahlreiche Preise – zuletzt jenen für den besten Kurzdokumentarfilm bei der Diagonale’20.

 

Markus Leniger © Jürgen Landes

Markus Leniger (Historiker, Vorsitzender der Katholischen Filmkommission für Deutschland, DE)
Studierte Geschichte, Germanistik und Philosophie und promovierte 2004 zum Dr. phil. mit einer Arbeit zur nationalsozialistischen Umsiedlungspolitik. Als Studienleiter an der Katholischen Akademie Schwerte verantwortlich für Tagungen zum Themenfeld „Film und Theologie“, die Filmreihe „Kirchen und Kino. Der Filmtipp“ und Mitherausgeber der Schriftenreihe „Religion, Film, Medien“. Vorsitzender der Katholischen Filmkommission für Deutschland; Sprecher der Internationalen Forschungsgruppe „Film und Theologie“; Mitglied der Ökumenischen Jurys Berlinale 2010, 2013 und 2017 sowie Mannheim-Heidelberg 2014. Filmthematische Publikationen unter anderem zur aktuellen Lage der Katholischen Kirche in Polen im Spiegel des Films und zum Bild der Familie im Film.