Diagonale
Festival des österreichischen Films
24.–29. März 2020, Graz

 

 

Diagonale-Preis Schnitt

des Österreichischen Verbandes Filmschnitt aea

Beste künstlerische Montage Spielfilm:
Peter Schreiner für Garten

 

€ 3.000, gestiftet von der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden

Garten © Peter Schreiner, Echtzeitfilm

Die Begründung der Jury:

„Eine Montage, die sich selbst so offenlegt, die uns Raum lässt, Erinnerungen durch eigene Erfahrungen zu ergänzen, die gefühlvoll Sehnsucht und Angst umreißt, ohne dabei Antworten geben zu wollen. Oder in den Worten des Films selbst: ,Überall wartet etwas Lebendiges.’“

 

Beste künstlerische Montage Dokumentarfilm:
Arthur Summereder für DIE TAGE WIE DAS JAHR

 

€ 3.000, gestiftet von der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden

DIE TAGE WIE DAS JAHR © Othmar Schmiderer

Die Begründung der Jury:
„In DIE TAG WIE DAS JAHR gelingt es Arthur Summereder, den Rhythmus im Alltag eines niederösterreichischen Biolandwirtehepaars auf eine Art und Weise wiederzugeben, dass wir geradezu mit ihnen in ihre tägliche Arbeit eintauchen. Meisterhaft und scheinbar mühelos verleiht Summereders Montage diesem Film seinen unwiderstehlichen Fluss.“

Das Preisgeld erhält der/die Editor/in des jeweiligen Films. In die Auswahl für die beste künstlerische Montage kommen alle abendfüllenden österreichischen Spiel- und Dokumentarfilme der Diagonale’19.

 

Jury Spielfilm:
Patric Chiha (Filmemacher, AT)
Gesa Jäger (Filmeditorin, DE)
Eva Sangiorgi (Direktorin Viennale, AT/IT)

Jury Dokumentarfilm:
Philipp Jedicke (Filmemacher, DE)
Jurij Meden (Kurator Österreichisches Filmmuseum, SI)
Seraina Rohrer (Direktorin Solothurner Filmtage, Kuratorin, CH)