Diagonale
Festival des österreichischen Films
13.–18. März 2018, Graz
Matt-Porterfield-by-Iris-Janke

Matt Porterfield © Iris Janke

 

 

 

 

In Kooperation mit ADA – Austrian Directors’ Association

Meet the U.S.: Masterclass Matt Porterfield

Mit Matt Porterfield kommt auf Vorschlag des österreichischen Filmemachers Sebastian Brameshuber einer der renommiertesten Vertreter des gegenwärtigen US-Independent-Kinos zur Diagonale nach Graz. Ergänzend zum Screening von Putty Hill gibt Porterfield im Rahmen einer Masterclass tiefere Einblicke in seine Filmarbeit, mit der er u. a. auf internationalen Festivals wie Sundance, South by Southwest (SXSW) und der Berlinale zu Gast war. Im Rahmen der Diagonale steht Porterfields Langfilmschaffen im Zentrum, das für eine Hinwendung zum Realismus am Schnittpunkt von Dokumentar- und Spielfilm steht. Angestoßen werden soll ein länder- und filmkulturenübergreifender Dialog.

 

Matt Porterfield

Geb. 1977 in Baltimore (US), studiert Porterfield Film an der Tisch School of the Arts der New York University. Bereits seinem Langfilmdebüt Hamilton (2006) wird viel Beachtung geschenkt. Mit Putty Hill (2010) etabliert er sich als zentraler Vertreter des jüngeren US-Independent-Kinos. 2013 realisierte Porterfield den Spielfilm I Used to Be Darker, zuletzt den Kurzspielfilm Take What You Can Carry (2015). Mittlerweile unterrichtet Matt Porterfield selbst Drehbuch und Filmproduktion an der Johns Hopkins University in Baltimore.

 

Masterclass

Samstag, 12. März 2016, 10 – 17 Uhr,
Hotel Daniel, Europaplatz 1, 8020 Graz
Kosten: € 80 / € 55 (für Mitglieder von ADA und Verband Filmregie)
Begrenzte Teilnehmer/innenzahl
Anmeldung: marius.hrdy(at)diagonale.at
Anmeldeschluss: 29. Februar 2016