Diagonale
Festival des österreichischen Films
13.–18. März 2018, Graz

 

Kontakt für Anfragen:
Gudrun Jöller
gudrun.joeller@diagonale.at
Tel.: +43 650 52 52 424

Das Programm der kino:CLASS’18 als PDF

Unterrichtsmaterialien als PDF
Programm 1: Digital ist besser?
Programm 2: L’ANIMALE
Programm 3: Dil Leyla

Anmeldeformular zum Download
als DOC und als PDF

 

kino:CLASS’18

kino:class

Das Kurzfilmprogramm der kino:CLASS stellt, angelehnt an einen Songtitel der Band Tocotronic, fluide Übergänge von analogem und digitalem Erleben zur Diskussion. Das Spielfilmprogramm lässt in L’Animale Jugendliche und Erwachsene um ihre Identitäten ringen. Und das Dokumentarfilmprogramm erzählt mit Dil Leyla von politisch mutigem Engagement und wurde mit einer lobenden Erwähnung der Jugendjury bei den ONE WORLD FILMCLUB Awards 2017  ausgezeichnet.

 

Programm 1: Digital ist besser?

Boomerang © Kurdwin Ayub

Dienstag, 13. März 2018, 11.00 Uhr
Filmzentrum Rechbauerkino, Kurzfilmprogramm: 71 Minuten

Fernsehbildschirme, Handyscreens und -kameras, Multiplayer-Shooter und viele andere digitale Oberflächen sind es, die unseren Blick auf die Welt prägen: Aus der Distanz des Mediums Film betrachtet, bietet die Zusammenstellung des Kurzfilmprogramms einen bemerkenswerten und zugleich schonungslosen Einblick in die Lebenswelten junger Menschen, in denen die Grenzen zwischen Realität und Virtualität stets auf die Probe gestellt werden. Sei es bei postapokalyptischen Stadtspaziergängen in Operation Jane Walk, dem digital animierten Familienkonflikt in Boomerang oder auf der Suche nach Avataren im „wirklichen“ Leben des Filmemachers Christoph Schwarz in seinem Kurzfilm CSL.

Operation Jane Walk | Leonhard Müllner, Robin Klengel | AT 2017 | 21 Minuten | OV Deutsch
Game Culture trifft auf Architekturstudie. In Operation Jane Walk funktionieren Robin Klengel und Leonhard Müllner die virtuelle Kampfzone eines Multiplayer-Shooters um und navigieren als friedliche Reiseleiter eine kleine Gruppe durch ein postapokalyptisches New York. Eine Onlineperformance zu Urbanismus, Stadtplanung und Architektur inmitten einer simulierten Endzeitkulisse.

Boomerang | Kurdwin Ayub | AT 2017 | 20 Minuten | OV Deutsch
Vor dem Haus wartet ein Mann im Auto. Kommt da noch jemand? Er scheint nicht in Eile zu sein. Ein Mädchen spaziert vorbei. Sie ist auf dem Weg zur Einweihungsparty ihrer Mutter. Der Mann im Auto möchte auch mit hinauf. „Geh weg, Papa, du bist peinlich“, sagt das Mädchen. – „Ich liebe dich“, antwortet der Vater.

CSL | Christoph Schwarz | AT 2018 | 35 Minuten | OV Deutsch
Unter dem Vorwand, einen Film drehen zu wollen, gründet Christoph Schwarz einen Stammtisch für gleichaltrige Namenskollegen. Daraus entsprießt Großes: eine Christoph-Schwarz-Loge, ein geheimer Männerbund! Doch das Filmprojekt wird tatsächlich zum Film und die inszenierte Realität zur dokumentierten Fiktion. Und irgendwann verliert der Medienkünstler in diesem Verwirrspiel scheinbar selbst den Überblick.

 

Programm 2: L‘Animale

L’Animale © NGF/La Banda

Mittwoch, 14. März 2018, 11.00 Uhr
Filmzentrum Rechbauerkino, Filmprogramm: 96 Minuten

L’Animale | Katharina Mückstein | AT 2018 | 96 Minuten | OV Deutsch
Die 18-jährige Mati trägt den Nacken ausrasiert, fährt ein „auffrisiertes“ Moped und hängt am liebsten mit ihrer Jungsclique ab. Kompliziert wird es für sie erst, als sich die Beziehung zu ihrem besten Kumpel intensiviert und sie die selbstbestimmte Carla kennenlernt. Katharina Mückstein erschafft mit Mati eine grandiose Frauenfigur und stellt auch in deren Umfeld traditionelle Geschlechterrollen und sexuelle Normen infrage. „Zweifle. Aber hab keine Angst. Brenne. Und ergib dich nicht.“

 

Programm 3: Dil Leyla

Dil Leyla © filmdelights

Donnerstag, 15. März 2018, 11.00 Uhr
Filmzentrum Rechbauerkino, Filmprogramm: 71 Minuten

Dil Leyla | Asli Özarslan | D 2016 | 71 Minuten | OmdU
Leyla Imret, eine junge Frau aus Deutschland, wird mit 26 Jahren die jüngste Bürgermeisterin der Türkei – in Cizre, einer überwiegend von Kurd/innen bewohnten Krisenregion an der syrisch-irakischen Grenze. Ihr Ziel ist es, den Menschen in der bürgerkriegszerstörten Stadt eine Perspektive zu geben. Doch dann stehen die türkischen Parlamentswahlen an und es kommt alles anders.

Dil Leyla wurde von einer Jugendjury aus Filmclubverantwortlichen mit einer Special Mention bei den One World Filmclubs Awards 2017 ausgezeichnet, zu zahlreichen Festivals eingeladen und erhielt mehrere Preise. Präsentiert wird der Film von den Projektverantwortlichen der ONE WORLD FILMCLUBS Angelika Schuster und Tristan Sindelgruber, zwei renommierten österreichischen Dokumentarfilmschaffenden. Im gemeinsamen Gespräch entwickeln wir ein Verständnis für die filmischen Erzählmittel und betrachten, welche Gestaltungsmittel dabei zum Einsatz kommen.

Bei den ONE WORLD FILMCLUBS können Schüler/innen kostenlos preisgekrönte Filme zu Menschenrechts- und Globalisierungsthemen ausleihen und einen Filmclub an ihrer Schule gründen. Das Projekt wurde mit dem Outstanding Artists Award ausgezeichnet.

 

Vorstellungen der Kino:CLASS

Alle Vorstellungen finden im Filmzentrum im Rechbauerkino statt.

Beginn fixe Vorstellung 11.00 Uhr

Beginn Zusatzvorstellungen bei Bedarf: 9.00 Uhr und 13.30 Uhr

Das Programmangebot eignet sich für alle Unterrichtsfächer, in denen Film inhaltlich oder formal-ästhetisch einbezogen wird. Wir empfehlen die Veranstaltungen des Kurzfilmprogramms für Schüler/innen ab dem 14. Lebensjahr. Der Dokumentarfilm Dil Leyla und der Spielfilm
L’Animale sind ab dem 16. Lebensjahr geeignet!

Ticketpreise für kino:CLASS
Für Schulvorstellungen der kino:CLASS gilt eine Vergünstigung gegenüber dem regulären Ticketverkauf: ein Schüler/innen-Ticket kostet 5 Euro. Zwei Begleitpersonen erhalten bei Buchung kostenlose Tickets. Anbei übermitteln wir Ihnen das Anmeldeformular. Wir laden Sie herzlich ein, mit Ihrer Klasse auch Vorstellungen des regulären Diagonale-Programms zu besuchen. Für Gruppenvoranmeldungen gilt ebenfalls der Preis von 5 Euro pro Ticket.

 


 

Bei der Vermittlungsinitiative Schüler/innen und Lehrlingsvorstellungen wird die Diagonale vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung, dem Jugendreferat des Landes Steiermark, der Kulturvermittlung Steiermark, KulturKontakt Austria, AK Steiermark sowie von unserem Sponsor Energie Graz unterstützt.

Weiters bedanken wir uns für die Zusammenarbeit bei unseren Kooperationspartner/innen: Kulturvermittlung des Landes Steiermark, checkit – Jugendkarte des Landes Steiermark, Landesberufsschule Feldbach, ABZ Ausbildungszentrum Lehrwerkstätten Graz-Andritz, KulturKontakt Austria, HLW Schrödinger, Künstlerhaus – Halle für Kunst & Medien, Kunsthaus Graz, HDA Haus der Architektur Graz, steirischer herbst, doxs und YOUKI, Radio Helsinki – Freies Radio Graz, Kulturwoche.at und Kleine Zeitung.