Diagonale
Festival des österreichischen Films
19.–24. März 2019, Graz

Großer Diagonale-Preis des Landes Steiermark

Bester österreichischer Spielfilm:
Sara Fattahi für Chaos

 

€ 15.000, gestiftet vom Land Steiermark/Kultur

sowie ein Gutschein über
€ 4.000, gestiftet von The Grand Post – Audio & Picture Post Production

sowie ein Gutschein über
€ 2.000, gestiftet von Mischief Films – Filmdatensicherung

Chaos © Little Magnet Films

Die Begründung der Jury:
„Erinnerungen suchen nach einer Stimme und finden sie in einem Film, der gleichzeitig Prozess und Wahrnehmung ist. Dieser Film zeigt sein Potenzial mit einer Offenheit, die uns im Fühlen und Verstehen tief berührt – das Chaos mit allen Sinnen erfahrbar macht.“

Das Preisgeld erhält der/die Regisseur/in des Films, den Gutschein die Produktionsfirma des Films. In die Auswahl für den Großen Diagonale-Preis/Spielfilm kommen alle österreichischen Kinospielfilme*, die im Programm der Diagonale’19 präsentiert werden.

Jury Spielfilm:
Patric Chiha (Filmemacher, AT)
Gesa Jäger (Filmeditorin, DE)
Eva Sangiorgi (Direktorin Viennale, AT/IT)

 

* Als österr. Film gilt gemäß den Statuten der Diagonale ein Film, dessen Regisseur/in österreichische/r Staatsbürger/in ist bzw. in Österreich lebt und/oder der von einer österreichischen Produktionsfirma (bei Koproduktionen: Mehrheitsanteil österr. Finanzierung) produziert wurde. Vom Wettbewerb ausgenommen sind nur mit österr. Minderheitsbeteiligung hergestellte Filme von Regisseur/innen, die nicht in Österreich leben bzw. die nicht die österr. Staatsbürgerschaft innehaben, sowie Fernsehproduktionen, die nicht auf eine Kinoauswertung abzielen.