Diagonale
Festival des österreichischen Films
28. März–2. April 2017, Graz

 

Festivaleröffnung:
Dienstag, 28. März 2017
19.30 Uhr
Helmut List Halle

UNTITLED von Michael Glawogger und Monika Willi
Uraufführung der deutschen Fassung, gesprochen von Birgit Minichmayr

Eröffnungssponsor:
AVL Cultural Foundation

Kosponsoren:
Almert & Partner und
Energie Steiermark

Eröffnungsfilm’17: UNTITLED

UNTITLED, Still: Filmladen/Lotus-Film

Aufbrechen, entdecken, der Welt mit offenen Augen begegnen – die Diagonale eröffnet 2017 mit jenem dokumentarischen Reiseessay, der Michael Glawogger 2014 durch den Balkan, Italien, Nordwest- und Westafrika führte, wo die Reise für ihn unter traurigen Umständen endete. Mehr als zwei Jahre nach dem plötzlichen Tod Glawoggers im April 2014 hat seine langjährige künstlerische Wegbegleiterin und Editorin Monika Willi aus dem gedrehten Material und Glawoggers Reisetagebuchtexten einen Film gestaltet: UNTITLED erfährt bei der Berlinale seine Uraufführung und ist danach erstmals in Österreich zu sehen.

Der Film entstand aus Material, das während Glawoggers vier Monate und 19 Tage dauernder Reise entstand. Das Prinzip des aufmerksam beobachtenden, mutigen und offenen Films heißt serendipity. Denn es ist jener Glücksfall einer zufälligen, von Neugier getriebenen Beobachtung, der sich vom Dreh bis zum Schnitt durchzieht. Erste Ausschnitte von UNTITLED waren bereits vor zwei Jahren auf der Diagonale zu sehen: ein poetisches Travelogue mit Steiermarkbezug (Glawogger war gebürtiger Grazer), das neugierig macht und zum Nachdenken einlädt – über die Welt, den österreichischen Film und Michael Glawogger.

„Der Film soll ein Bild der Welt entstehen lassen, wie es nur gemacht werden kann, wenn man keinem Thema nachgeht, keine Wertung sucht und kein Ziel verfolgt. Wenn man sich von nichts treiben lässt außer der eigenen Neugier und Intuition“, so Michael Glawogger. Monika Willi berichtete anlässlich der Diagonale 2015 von einem einzigartig kooperativen Arbeitsansatz: „Es war Michaels Furchtlosigkeit – oder besser: Angstfreiheit –, die es ihm (und dadurch auch mir) erlaubte, eine Art der Zusammenarbeit zu entwickeln, die im Schnittprozess eines Dokumentarfilms einzigartig war. Wissend, was er im Talon hatte, war er mutig und neugierig genug, mich das Filmmaterial in einem ersten Durchlauf ohne jegliche Anweisung schneiden zu lassen, um zu erfahren, was ich darin sah.“

 

Michael Glawogger, Foto: Sascha Trimmel

Michael Glawogger, geboren 1959 in Graz. Filmstudium am San Francisco Art Institute und an der Filmakademie Wien. Kameramann, Drehbuchautor und Regisseur von international vielfach ausgezeichneten Filmen. Er starb im April 2014 während der Dreharbeiten zu UNTITLED in Monrovia/Liberia. Sein Roman „69 Hotelzimmer“ erschien posthum.

 

Monika Willi, Foto: Stefan Oláh

Monika Willi , geboren 1968 in Innsbruck. Die mehrfach ausgezeichnete Filmeditorin arbeitete und arbeitet regelmäßig mit Michael Haneke, Barbara Albert und Florian Flicker. Mit Michael Glawogger verband sie eine langjährige Zusammenarbeit.

UNTITLED wird bei der Berlinale 2017 in der Sektion Panorama uraufgeführt.

 

 

Article in English:
UNTITLED opens the Diagonale’17