Diagonale
Festival des österreichischen Films
19.–24. März 2019, Graz

FilmprogrammRegisseur/innen | Spielplan


Donnerstag, 21.03.
13:00 Uhr, KIZ Royal
Sonntag, 24.03.
15:30 Uhr, UCI Annenhof Saal 5

Über das Ende hinaus

Spielfilm kurz, DE 2019, 19 min, OmeU
Sammelprogramm: Kurzspielfilm Programm 5

Laura und ihr Vater Walter versuchen, die schwierige Vergangenheit hinter sich zu lassen. Walter hat Krebs. Die Zeit, die bleibt, wollen sie miteinander verbringen. Die Worte fehlen, die Erinnerung schmerzt. Der sorgfältig komponierte Film zelebriert mit viel Feingefühl die Unwegsamkeiten am Ende des Lebens, das, so ernst und traurig es auch sein mag, Momente hat, in denen Sehnsucht und Lebenslust keimen.

Eine junge Frau blickt aus dem Fenster und nestelt an ihrer Zigarette. Für einen kurzen Moment verziehen sich ihre Mundwinkel. Ist sie verzweifelt oder verkneift sie sich ein Lächeln? Laura und ihr Vater Walter versuchen, die schwierige Vergangenheit hinter sich zu lassen. Walter hat Krebs. Gemeinsam wollen sie diesen besiegen und die Zeit, die bleibt, miteinander verbringen. Viel wissen sie nicht voneinander, zu unterschiedlich sind ihre Leben. Die Worte fehlen, manche Erinnerung schmerzt. Aber gleichzeitig gebiert die Gegenwart auch komische Situationen, brechen sich bizarr anmutende Augenblicke der Heiterkeit Bahn. Wie spricht man über den Tod? Am besten indem man Witze darüber macht. Der sorgfältig komponierte Film zelebriert mit viel Feingefühl die Unwegsamkeiten am Ende des Lebens, das, so ernst und traurig es auch sein mag, Momente hat, in denen Sehnsucht und Lebenslust keimen.
(Katalogtext, ast) 

Regie: Gloria Dürnberger Stern
Buch: Gloria Stern
Darsteller/innen: Sophie Hutter, Friedhelm Ptok
Kamera: Stephan Vogt
Schnitt: Lisa Bickel
Originalton: Alex Acevedo, Matthias Larsen
Musik: Dascha Dauenhauer
Sounddesign: Christoph Stahlhauer
Szenenbild: Anneke Frank, Klothilde Habrant
Kostüm: Ting- Wan Chen
Weitere Credits: Produktionsleitung: Colleen Lenhard Regie- Assistenz: Jasper Zeitz
Produzent/innen: Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Produktion: Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF