Diagonale
Festival des österreichischen Films
13.–18. März 2018, Graz

Tata
Spielfilm kurz, AT 2016, Farbe, 25 min., OmeU
Diagonale 2017

Regie, Buch, Kamera: Markus E. Müller
Darsteller/innen: Adnan Haskovic, Jovana Stojiljkovic, Goran Susljik
Schnitt: Bojan Kosovic
Ton: Zoran Maksimović
Musik: Nikola Jeremić
Sounddesign: Zoran Maksimović
Szenenbild: Dragan Kaplarević
Kostüm: Marija Čarapina
Produzent/innen: Therese Seemann
Produktion: Mueller & Co Cinematographers KG

 

Im Belgrad der späten 1990er-Jahre tut Marko nach dem Tod seiner Frau alles, um seiner Tochter Azra eine gute Zukunft zu bieten. Dafür ist er bereit, viel auf sich zu nehmen. Als ihr Abschlussball ansteht, will er ihr den schönsten Tag ermöglichen und geht dafür einen fatalen Pakt ein.

Nicht lange nach dem Zerfall des Zweiten Jugoslawien, in Belgrad in den späten 1990er-Jahren, siedelt der Grazer Regisseur Markus E. Müller seine Geschichte über Marko an, einen verwitweten Vater, der seiner Tochter eine bessere Zukunft bieten will und dafür viele Entbehrungen auf sich nimmt. So wie für ihn der letzte Krieg in seinen wirtschaftlichen, aber auch psychologischen Konsequenzen noch lange nicht vorbei ist, spiegelt auch Tata die bei Weitem noch nicht abgeschlossene filmische Auseinandersetzung vor allem auch junger Regisseur/innen mit der Geschichte Osteuropas.
(Katalogtext, az)

Archivsuche

Suchen nach:
Jahr:
Titel:
Genre: