Diagonale
Festival des österreichischen Films
16.–21. März 2021, Graz

Die Diagonale’20 wurde aufgrund der behördlichen Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 abgesagt.

Die Preisverleihung findet zu einem späteren Zeitpunkt statt.

Mit Unterstützung von Bundesministerium Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport, Fernsehfonds Austria und Film Commission Graz. Die Festrede hält Alexander Horwath.

Der Preis wurde von Familie Grabner, AAFP, Film Austria, ORF und der Diagonale im Andenken an den ORF-Journalisten Franz Grabner (1955–2015) initiiert. Prämiert wird ein im ethischen und moralischen Sinne verantwortungsvoller und glaubwürdiger Umgang der Filmschaffenden mit ihrem Medium.

Franz-Grabner-Preis 2020 – Die Nominierungen

 

Nominiert in der Kategorie Kinodokumentarfilm sind:

DIESER FILM IST EIN GESCHENK von Anja Salomonowitz (AT 2019)
DIE DOHNAL Frauenministerin / Feministin / Visionärin von Sabine Derflinger (AT 2019)
Erde von Nikolaus Geyrhalter (AT 2019)

Nominiert in der Kategorie Fernsehdokumentarfilm sind:

Peter Turrini – Eine komische Katastrophe von Danielle Proskar (AT 2019)
Sklaven für die Alten? von Ed Moschitz (AT 2019)
Viva la Vulva von Gabi Schweiger (AT 2019)

Der Franz-Grabner-Preis wird im Rahmen der Diagonale’20 in den Kategorien Kinodokumentarfilm und Fernsehdokumentarfilm vergeben und ist mit jeweils € 5.000 – gestiftet von den Produktionsverbänden AAFP und Film Austria sowie dem ORF – dotiert. Das Preisgeld ist für die Entwicklung des Folgeprojekts der Preisträger/innen bestimmt. Weiter zu den Einreichkriterien

 

Jury 2020

Max Czollek
(Autor, Kurator, DE)

Paul Pauwels
(Juryvorsitzender, BE)

Marketa Štinglová
(Manager of International Content Project Center/ Czeska televise – Tschechisches Fernsehen, CZ)

Mona Willi
(Filmeditorin, Regisseurin, AT)