Diagonale
Festival des österreichischen Films
16.–21. März 2021, Graz

 

Diagonale-Preis Kurzspielfilm’20

Bester Kurzspielfilm:
Raphaela Schmid für Fische

Produktion: Filmakademie Wien

€ 2.500 — gestiftet von Muchar Upcycles

sowie ein Gutschein über
€ 3.000 — gestiftet von The Grand Post – Audio & Picture Post Production

Das Preisgeld erhält der/die Regisseur/in des Films. In die Auswahl für den Preis Kurzspielfilm kommen alle österreichischen Kurzspielfilme der Diagonale’20 mit einer Länge bis zu 65 Minuten. Die Jurysichtungen erfolgten nach Covid-19-bedingter Absage des Festivals online.

Fische © Lemonade Films

Die Begründung der Jury:
„Überzeichnungen verschwimmen mit Realismus, das Spezielle taucht neben dem Klischeehaften auf: Menschen begegnen sich an einem Ort, an dem sie im Grunde alle für sich bleiben – irgendwo in Österreich, aber mit einem Spritzer Asien. Ein Film, der scheinbar mühelos und in kürzester Zeit ein städtisches Lebenspanorama aufspannt, wie es nur im Kino möglich ist, durchdrungen von entlarvendem Humor und politischen Spitzen, mit einem auffällig scharfen Sinn für filmische Mittel, ihre Entgleisung und ihre Balance. Der Preis für den besten Kurzspielfilm geht an Raphaela Schmid für Fische.“

Jury Kurzspielfilm (presented by ORF III):
Peter Fässlacher (Sendungsverantwortlicher und Moderator KulturHeute, ORF III, AT)
Djamila Grandits (Kuratorin CineCollective, AT)
Dennis Vetter (Filmkritiker, Kurator, DE)
Patrick Zwerger (Redakteur und Moderator KulturHeute, ORF III, AT)