Diagonale
Festival des österreichischen Films
19.–24. März 2019, Graz

 

Diagonale-Preis Kurzspielfilm

Bester Kurzspielfilm:
Bernhard Wenger für ENTSCHULDIGUNG, ICH SUCHE DEN TISCHTENNISRAUM UND MEINE FREUNDIN

ENTSCHULDIGUNG, ICH SUCHE DEN TISCHTENNISRAUM UND MEINE FREUNDIN © Bernhard Wenger

€ 2.500, gestiftet von AUSSEN/NACHT
sowie ein Gutschein über
€ 3.000, gestiftet The Grand Post – Audio & Picture Post Production

Die Begründung der Jury:
„Mit dem Preis für den besten Kurzspielfilm bei der Diagonale’18 zeichnen wir einen Film aus, der uns vor allem mit seinem außergewöhnlichen und stillen Humor überzeugt hat.
Er spielt an einem Ort, an dem Bademäntel wie Schuluniformen getragen werden und Entspannung zur Pflicht wird. In einem Wellnesshotel in den österreichischen Bergen steht Protagonist Aron nach einem Streit plötzlich alleine da. Mit geringem Nachdruck und auffallendem Desinteresse beginnt er nach seiner Freundin zu suchen. Dabei begegnen ihm Klischees und Situationen, die man als leidenschaftlicher Wellnessurlauber nicht hinterfragt, sondern mit skurriler Ernsthaftigkeit zelebriert. Sollte man selbst jemals spurlos verschwinden – hoffentlich ist es nicht Hauptdarsteller Aaron, der nach einem sucht.“

Das Preisgeld erhält der/die Regisseur/in des Films. In die Auswahl für den Preis Kurzspielfilm kommen alle österreichischen Kurzspielfilme* der Diagonale’18 mit einer Länge bis zu 65 Minuten.

Jury Kurzspielfilm:
Peter Fässlacher (Sendungsverantwortlicher und Moderator Kultur Heute, ORF III)
Livia Gruber (Redakteurin, ORF III)
Ani Gülgün-Mayr (Moderatorin Kultur Heute, ORF III)