Diagonale
Festival des österreichischen Films
21.–26. März 2023, Graz

Jury Schauspielpreis’22

Ute Baumhackl

Ute Baumhackl © Privat

Ute Baumhackl (Ressortleiterin Kultur & Medien, Kleine Zeitung, AT)
Geboren 1968 in Graz, aufgewachsen in der Südsteiermark. Studium diverser Fremdsprachen (Arabisch, Englisch, Russisch).  Seit 2005 Redakteurin in der Kleinen Zeitung, seit 2013 Ressortleiterin Kultur & Medien.

 

Christian Konrad

Christian Konrad © Privat

Christian Konrad (Ressortleiter Film, ORF, AT)
Studierte klassische Gitarre an der Musikhochschule in Wien. Begann nach seinem Studium beim ORF als Ferialpraktikant bei den “Kunststücken”, wechselte später in die Kultur und landete schließlich im Filmressort. Seit Oktober 2010 ist er der Leiter des Filmressorts im ORF.

 

Marie Kreutzer © Pamela Rußmann

Marie Kreutzer (Regisseurin, Drehbuchautorin, AT)
Marie Kreutzer wurde 1977 in Graz, Österreich geboren. Sie studierte Buch und Dramaturgie an der Filmakademie Wien und ist freischaffende Drehbuchautorin und Regisseurin, Mitglied des Vorstandes des drehbuchVERBAND Austria und des Aufsichtsrates im Österreichischen Filminstitut. Ihr erster Kinofilm Die Vaterlosen feierte 2011 seine Premiere bei der Berlinale (Panorama) und erhielt dort eine lobende Erwähnung für den Besten Erstlingsfilm. Gruber geht (2015) und WAS HAT UNS BLOSS SO RUINIERT (2016) liefen erfolgreich im Kino und auf zahlreichen Festivals. Der Boden unter den Füßen wurde 2019 im Wettbewerb der Berlinale gezeigt. Ihr neuer Kinofilm CORSAGE ist in Postproduktion und kommt 2022 ins Kino.

 

August Schmoelzer © Manfred Weiss

August Schmölzer (Schauspieler, Autor, AT)
August Schmölzer wurde 1958 als Bauernsohn in St. Stefan ob Stainz in der Weststeiermark geboren wo er heute als freischaffender Schauspieler, Autor und Herzensbildner lebt. Schauspielstudium an der Kunstuni Graz. Erstes Engagement am Theater Heilbronn. Dann Theater in der Josefstadt, Salzburger Festspiele, Schauspielhaus Graz und viele mehr. Neben intensiver Fernseharbeit (ca. 120 Rollen) spielte August Schmölzer in Kinofilmen wie etwa Erhard Riedelsbergers Tunnelkind, Michael Glawoggers Nacktschnecken und Steven Spielbergs Schindlers Liste.

 

Kristina Sprenger © Andreas Tischler

Kristina Sprenger (Schauspielerin, AT)
Kristina Sprenger ist in Innsbruck geboren und aufgewachsen. Schon mit 15 Jahren begann sie ihre Schauspielausbildung am Landestheater Innsbruck unter Gretel Fröhlich. Nach der Matura studierte sie am Konservatorium der Stadt Wien Schauspiel und legte 2000 ihre Diplomprüfung mit Auszeichnung ab. Kristina Sprenger hat in zahlreichen Theater- und Filmproduktionen mitgewirkt und wurde dafür unter anderem mit der Romy und dem Cine Tirol Award ausgezeichnet. Sie durfte mit Regisseur*innen wie Andreas Prochaska, Mirjam Unger, Esther Rauch und Thomas Roth zusammenarbeiten. Einem breiten Publikum ist sie durch ihre Darstellung der Karin Kofler ein Begriff, die sie in 177 Folgen Soko Kitzbühel verkörperte. 2023 wird sie im Achtteiler Tage, die es nicht gab und im Ausseerkrimi zu sehen sein. Kristina Sprenger ist seit 2014 Intendantin der Festspiele Berndorf und seit Herbst 2021 Obfrau des Theaterfestes Niederösterreich. Zudem ist sie im Vorstand der VdFS als Vertreterin der Schauspieler*innen.