Diagonale
Festival des österreichischen Films
19.–24. März 2019, Graz

Die Kinder der Toten

Die Untoten von Neuberg © Ulrich A. Reiterer

Nach zwei Jahren Vorbereitungszeit und 28 Drehtagen im Rahmen des „steirischen herbst“ 2017 ermöglicht die Diagonale erste Einblicke in ein eigentlich unmögliches Projekt des Nature Theater of Oklahoma: die filmische Adaption von Elfriede Jelineks monumentalem Gespensterroman „Die Kinder der Toten“, gedreht mit Laiendarsteller/innen in obersteirischen Kindheitsorten der Nobelpreisträgerin, gebannt auf 666 Rollen Super-8-Film.

Ergänzend zu einem Making-of und zum ersten Videointerview mit Elfriede Jelinek seit der Verleihung des Literaturnobelpreises 2004 zeigt die Diagonale ab 9. März eine Ausstellung mit Setfotos von Ditz Fejer im Feinkost Mild. Vom Status quo des Filmprojekts berichten Involvierte zudem im Rahmen von „Diagonale im Dialog“.

 

Filmprogramm & Gespräch „Die Kinder der Toten“

Samstag, 17. März 2018, 15 Uhr, Schubertkino 1

— Die Untoten von Neuberg (R: Ulrich A. Reiterer, AT 2018), Making-of-Film
— Ausführliches Gespräch im Rahmen von „Diagonale im Dialog“: Veronica Kaup-Hasler, Michael Palm, Claus Philipp und Ulrich A. Reiterer geben im Gespräch mit Alexander Horwath erste Einblicke in das Projekt und die  spektakulären Dreharbeiten
Die Steiermark hasse ich am allerwenigsten – Gespräch mit Elfriede Jelinek (R: Veronica Kaup-Hasler, Claus Philipp, Ulrich A. Reiterer, AT 2018), Videointerview

 

Ausstellung im Feinkost Mild

Vernissage: Freitag, 9. März 2018, 19 Uhr, Feinkost Mild

— Setfotos von Ditz Fejer

Während Die Untoten von Neuberg den Dreh des Mammutprojekts und die Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung dokumentiert, erzählt Jelinek in Die Steiermark hasse ich am allerwenigsten von ihrem Verhältnis zu dem Bundesland, in dem sie aufwuchs. Zwischen den beiden Screenings spricht der ehemalige Direktor des Österreichischen Filmmuseums Alexander Horwath mit den Projektverantwortlichen Veronica Kaup-Hasler (ehemalige Intendantin „steirischer herbst“) und Claus Philipp sowie mit Michael Palm, der gemeinsam mit dem Nature Theater of Oklahoma derzeit am Schnitt des Films arbeitet und Ulrich A. Reiterer, der als Regisseur unter anderem für die filmische Dokumentation des Projekts verantwortlich zeichnet.

Eine Ausstellung des steirischen Fotografen Ditz Fejer gibt bereits ab 9. März Einblicke in das außergewöhnliche Filmprojekt und dokumentiert eine Region im Ausnahmezustand.

Die Arbeiten zum Work in Progress „Die Kinder der Toten“ werden im Rahmen des Diagonale-Specials Kein schöner Land präsentiert. Als Brennglas unterschiedlicher Blickwinkel lässt die Programmreihe Österreichs Hauptstadt darin ein Stück weit hinter sich: Das Österreichische Filmmuseum („Provinz unter Spannung“), das Filmarchiv Austria („Das ist der Zauber der Saison“), das ORF-Archiv („Der Untergang des Alpenlandes“) sowie heuer das ergänzende Special des „steirischen herbst“ 2017 werfen Blicke in die Provinz und folgen Blicken aus der Provinz.

Weitere Infos zum historischen Special finden Sie hier, Stills stehen hier zum Download bereit.