Diagonale
Festival des österreichischen Films
16.–21. März 2021, Graz

Diagonale-Preise Sounddesign

des Verbandes österreichischer Filmtonschaffender Filmton Austria

Das Preisgeld erhält der/die Sounddesigner/in des jeweiligen Films. In die Auswahl für das beste Sounddesign kommen alle abendfüllenden österreichischen Spiel- und Dokumentarfilme der Diagonale’20. Die Jurysichtungen erfolgten nach Covid-19-bedingter Absage des Festivals online.

Bestes Sounddesign Spielfilm:
Peter Kutin für The Trouble With Being Born

Regie: Sandra Wollner, Produktion: PANAMA Film, The Barricades (DE), ZDF – Das kleine Fernsehspiel (DE), Filmakademie Baden-Württemberg (DE)

€ 3.000 — gestiftet von der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden

The Trouble With Being Born © PANAMA Film

Begründung der Jury:
„The complexities of an android learning to be human are conveyed through Peter Kutin’s stunning, tactile, and sometimes disturbing ambient sound design creating an understanding of these confrontations on an almost subconscious level.“

Jury Spielfilm:
Ruth Beckermann (Filmemacherin, AT)
Greg de Cuir Jr. (Kurator, Autor, US/RS)
Inge de Leeuw (Programmerin International Film Festival Rotterdam, NL)

 

Bestes Sounddesign Dokumentarfilm:
Florian Kofler für Sicherheit123

Regie und Produktion: Florian Kofler, Julia Gutweniger

€ 3.000 — gestiftet von der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden

Sicherheit123 © Gutweniger/Kofler

Begründung der Jury:
„Wie klingt Prävention? Auf welcher Tonspur ist unterwegs, was man nicht sehen kann, weil der Notfall, den es zu vermeiden gilt, noch nicht eingetreten ist? Der Film schaut nüchtern und geduldig auf allerlei Arbeit am Schutz vor Lawinen. Den Sound, den er dafür braucht, borgt er sich einerseits bei den dräuend-sphärischen Klängen, die der lettische Künstler Edgars Rubenis aus seiner Gitarre rausholt. Die aber immer in einem Verhältnis steht zu dem geschickt komponierten Originalton – dem Rauschen der Berge, den Lüftungsgeräuschen der Rechner, dem Anzählen der Testläufe. So kann man das Modellhafte des Films hören.“

„What is the sound of prevention? Which audio track forebodes what cannot be seen because the emergency that needs to be prevented has not yet occurred? The film takes a sober and patient look at all kinds of protection work against avalanches. On the one hand, it borrows the sound it needs for this from the oppressively spherical music that Latvian performer Edgars Rubenis gets out of his guitar:  It is always in balance with skilfully composed original sound – the distant sounds of the mountains, the fan noises of computers, the countdowns to test runs. This is where you can hear the film’s model-like quality.“

Jury Dokumentarfilm:
Matthias Dell (Filmkritiker, DE),
Fabienne Moris (FIDMarseille Programme Coordinator, FIDLab Director, FR)
Serafin Spitzer (Kameramann, AT)