Diagonale
Festival des österreichischen Films
5.–10. April 2022, Graz

Für ein anonym eingereichtes kinofilmgerechtes fiktionales oder dokumentarisches Treatment

Initiiert, abgewickelt und gestiftet vom Kulturressort der Stadt Graz im Rahmen der Diagonale

Die Carl-Mayer- und die Thomas Pluch Drehbuchpreise wurden am Freitag, dem 8. April 2022 um 11 Uhr im Hotel Wiesler im Rahmen eines Festakts in Kooperation mit dem Kulturressort der Stadt Graz und dem drehbuchVERBAND Austria verliehen.

Carl-Mayer-Drehbuchpreise 2022

Carl-Mayer-Drehbuchpreis © Diagonale/Clara Wildberger

Hauptpreis € 15.000
„Eklipse“ – Treatment von Manuel Wetscher (gemeinsam mit Co-Autor Bernhard Jarosch)

 

Jurybegründung:
„Während sein todkranker Vater im Spital liegt, wird der nichtsahnende zwölfjährige Tomy mit seinem Freund auf die Alm des Großvaters geschickt. Eines Nachts wird Tomy vom verletzten Enes attackiert, einem jungen Ausreißer aus der Erziehungsanstalt. Er bietet ihm heimlich Obdach und versorgt seine Wunde. Die plötzliche Nachricht vom Tod seines Vaters stürzt Tomy in die Krise und treibt ihn zur Rebellion. ‚Eklipse‘ schafft die Erwartung auf feinfühlige Beobachtungen und kinematografisch kraftvolle Bilder.“

 

Förderungspreis € 7.500
„Die Familie Hasanovic“ – Treatment von Maximilian Fürst

 

Jurybegründung:
„Der bosnische Moslem Dejan kracht auf einer Skipiste mit der orthodoxen Bosnierin Sanja zusammen – sie werden ein Paar samt der damit hereinbrechenden Großfamilie. Dejan möchte es allen recht machen, Sanja versucht die Übersicht zu bewahren. Und Dejans sechsjähriger Bub aus erster Ehe lässt sich von niemandem vereinnahmen. Die Familie gerät von einer ausweglosen Situation in die nächste. Ein vielgestaltiges Figurenensemble findet zu einer äußerst vitalen Geschichte zusammen.“

Jury:
Pipi Fröstl (Drehbuchautorin, AT)
Reinhard Jud (Regisseur, Autor, AT)
Wolfgang Lehner (Kameramann, US)
Cornelia Seitler (Regisseurin, Autorin, CH)
Susanne Spellitz (Redakteurin ORF, AT)