Diagonale
Festival des österreichischen Films
16.–21. März 2021, Graz

Für ein anonym eingereichtes, kinofilmgerechtes fiktionales oder dokumentarisches Treatment

Initiiert, abgewickelt und gestiftet vom Kulturressort der Stadt Graz im Rahmen der Diagonale

Die Carl-Mayer- und die Thomas Pluch Drehbuchpreise wären am Freitag, dem 27. März im Hotel Wiesler, Salon Frühling, im Rahmen eines Festakts in Kooperation mit dem Kulturressort der Stadt Graz und dem drehbuchVERBAND Austria verliehen worden. Die Preisträger/innen wurden nach Covid-19-bedingter Absage der Diagonale’20 per Kommuniqué bekanntgegeben.

Carl-Mayer-Drehbuchpreise 2020

Josef Kleindienst © Wolfgang Thaler, Jan Prazak © Maya Holliss

Hauptpreis:
„Die Verkündung“ – Treatment von Josef Kleindienst

€ 15.000

Jurybegründung:
“Christine, Lehrerin in einem Bergdorf, verheiratet, zwei Kinder, bereitet sich auf die Katastrophe vor. Sie hortet Lebensmittel im Keller und betreibt mit ihren Schüler/innen Überlebenstraining. In ihrem Umfeld sorgt ihr Verhalten für Verunsicherung und es droht der Zerfall ihrer Familie. Unverrückbar folgt sie ihrer Mission. Der Autor traut seinen Figuren alles zu und lässt sie Grenzen überschreiten. Beeindruckend sind auch der kräftige Einsatz von Motiven und die klare nüchterne Erzählweise.”

 

Förderungspreis:
„Flat Mates“ – Treatment von Jan Prazak

€ 7.500

Jurybegründung:
“Bisher hat Ingo, Ende zwanzig, ein sorgloses Freizeitleben geführt. Dann ändern sich die Dinge: Seiner vitalen Mutter wird Demenz diagnostiziert und die obdachlose Alkoholikerin Jana zieht in seine WG. Ein rauer Wind bläst herein und die Figuren sind gezwungen, sich dem Leben zu stellen. Der Autor lässt ihnen Raum, einander wahrzunehmen und sich zu entwickeln.”

Jury:
Reinhard Jud (Regisseur, Autor, AT), Wolfgang Lehner (Kameramann, US), Jessica Lind (Drehbuchautorin, Regisseurin, Vorjahrespreisträgerin, AT), Cornelia Seitler (Regisseurin, Autorin, CH), Susanne Spellitz (Redakteurin ORF, AT)Kulturamt: Birgit Kulterer