Diagonale
Festival des österreichischen Films
13.–18. März 2018, Graz

Diagonale-Signation

Visuelle Visitenkarte von Miro Klasinc

Zwei markante Töne, eine im Dunkeln des Kinosaals taumelnde Figur, der verführerische Tanz des Projektionslichts. Die neue Diagonale-Signation – ein kurzer Clip in eigener Sache, der vor den Festival-Kinovorstellungen projiziert wird – ist der Versuch den Kinoraum visuell zu vermessen und sinnlich erlebbar zu machen. Der Blick vom Kinoraum auf die Leinwand als Vis-a-Vis, als Verlängerung in einen weiteren Kinoraum. Der Projektor wirft Bilder auf die Leinwand, die Leinwand strahlt retour – dazwischen das Publikum, gespannt und in Erwartung auf das bevorstehende Kinoerlebnis.

Signation

Der 1985 geborene Motion-Grafiker und Artdirector Miro Klasinc studierte unter anderem an der FH Joanneum in Graz. Inzwischen arbeitet er in Los Angeles und Wien. Zu seinen namhaften Kund/innen zählen Brands wie Nike, Asics, Porsche, Audi, VW, Red Bull, MTV, Heineken oder Leica – und neuerdings auch die Diagonale. Für die visuelle Visitenkarte kooperierte Klasinc mit der jungen Produktionsfirma Kaiserschnitt. Das Sounddesign stammt von Matthias Müller.