Diagonale
Festival des österreichischen Films
5.–10. April 2022, Graz

Pressestimmen 2021 – Auswahl

 

„Das Filmfestival Diagonale zeigte sein Programm in Graz wieder auf der Leinwand. Man stolpert aus dem Foyer, auf wackligen Knien und mit einem breiten Grinsen im Gesicht.“
taz. die tageszeitung (DE) / Daniel Moersener

 

„Die Diagonale ist mehr als nur ein Filmfestival.“
Deutschlandfunk Kultur (DE)

 

„Nach der Zwangspause trat die Bedeutung der Diagonale umso klarer hervor.“
Der Standard (AT) / Dominik Kamalzadeh

 

„Am Format [des Festivals] war die Pandemie zwar noch spürbar, doch das Programm und speziell der Wettbewerb zeugten von einer Vielfalt wie in früheren Jahren. Neben starken, unter die Haut gehenden Dokumentarfilmen begegnete man problemorientierten, sich vor aktuellen öffentlich-politischen Themen nicht scheuenden Spielfilmen.“
Filmvilág (HU) / Zsófia Buglya

 

„Die Stimmung über das Comeback der Diagonale ist euphorisch.“
Kleine Zeitung (AT) / Ute Baumhackl

 

„Wie schön ist das, es wuselt wieder in Graz! […] Und wie schön aufregend ist das, wenn man direkt nach einem Film dann entweder im Publikumsgespräch oder zufällig in den Straßen und Gassen der Stadt Protagonist*innen begegnet.“
fm4.orf.at (AT) / Maria Motter

 

„Die weibliche Prägung der Diagonale’21 war unübersehbar.“
Profil (AT) / Stefan Grissemann

 

„Es wirkte so, als wäre die Grazer Innenstadt über die vergangenen Tage Treffpunkt der gesamten heimischen Filmlandschaft gewesen.“
orf.at (AT)

 

 

 

 

 

 

„Die Diagonale zeigt mit ihrer stimmigen Filmauswahl einmal mehr, wie sehr sie als Visitenkarten für heimisches Filmschaffen fungieren kann. ‚Endlich wieder Kino‘ ist der zu Recht skandierte Slogan dazu.“
Wiener Zeitung (AT) / Matthias Greuling

 

„Die Filmkultur wacht wieder auf. […] Da war etwa ein Drängen, den Gefühlsstau der Gegenwart über mitreißende Erzählungen zu ventilieren.“
Die Presse (AT) / Andrey Arnold

 

„Das alles hat reibungslos funktioniert. […] Das Festival des österreichischen Films zeigt sich auch dieses Jahr in seiner ganzen Vielfalt.“
Film & TV Kamera (DE) / Christine Dériaz

 

„Die Diagonale’21 ist am Sonntag in Graz unter außergewöhnlichen Bedingungen zu Ende gegangen. Das Comeback des Kinos darf dennoch als gelungen betrachtet werden, nach einer wahren Tour de Force wurden österreichische Filme wieder dort präsentiert, wo sie auch hingehören: An diesem ‚magischen und sinnlichen Ort, dieser Schule des Sehens‘, wie es die Diagonale-Intendanten […] formulierten.“
Salzburger Nachrichten (AT) / Martin Behr

 

„Am Ende ist es diese Basisarbeit, die ein Festival wie die Diagonale seit Jahrzehnten leistet, die darüber entscheiden wird ob das Kino als primärer Ort der Filmvermittlung langfristig Bestand haben wird oder nicht.“
Die Furche (AT) / Matthias Greuling

 

„Die Freude nach der Zwangspause war riesig, die Freude auf die Neuauflage im nächsten Jahr ist es auch.“
Kleine Zeitung (AT)