Diagonale
Festival des österreichischen Films
21.–26. März 2023, Graz

Film Program | Timetable | Directors


Mittwoch, 06.04.
20:30 Uhr, Schubertkino 1
Freitag, 08.04.
11:00 Uhr, Schubertkino 1

Besucher einer mir vertrauten Vergangenheit

Innovatives Kino kurz, AT 2021, digital, 6 min, OmeU
Sammelprogramm: Innovatives Kino Programm 2

Die Entdeckung einer regimekritischen Reisereportage über Bukarest von 1966 bewegte Gabriel Tempea zur Sichtung alter Urlaubsfilme anonymer Rumänientourist*innen: Sehenswürdigkeiten, Landschaften, Dörfer, Menschen. Nur „am Rande“ schleicht sich der Alltag der Ceaușescu-Diktatur in die Bilder ein. Urlaubsmomente mit fahlem Beigeschmack – erquickend wie ein abgestandenes Bier am Strand.

In Gang gesetzt durch eine regimekritische Reportage, die er neben vielen wohlwollenden Berichten in einem 1966 publizierten „Merian“-Reiseheft über „Bukarest und die rumänische Schwarzmeerküste“ entdeckte, sichtete Gabriel Tempea auf 8mm-Filmmaterial festgehaltene Urlaubserinnerungen anonymer Rumänientourist*innen aus den 1970er-Jahren. Auf den ersten Blick scheinen die Reisenden ungetrübt den Empfehlungen des „Merian“-Magazins zu folgen: Aufnahmen von Sehenswürdigkeiten, pittoresken Landschaften, traditionsreichen Dörfern, Menschen und Volkstänzen. Erst beim zweiten Blick wird bruchstückhaft und andeutungsweise eine dem Found-Footage-Filmemacher vertraute Vergangenheit sichtbar: düstere Gassen, Menschenschlangen vor Lebensmittelgeschäften, Milizaufmärsche, illegale Tauschwaren. Lebensalltag und drohende Entwicklungen der Ceaușescu-Diktatur schleichen sich nur „am Rande“ in die Bilder ein: Urlaubsmomente mit fahlem Beigeschmack – erquickend wie ein abgestandenes Bier am Strand.
(Katalogtext, mk)
 

Regie: Gabriel Tempea
Buch: Gabriel Tempea
Kamera: Found Footage
Schnitt: Gabriel Tempea
Produzent*innen: Gabriel Tempea