Diagonale
Festival des österreichischen Films
21.–26. März 2023, Graz

FilmprogrammRegisseur*innen | Spielplan

 


Freitag, 08.04.
18:00 Uhr, Rechbauer

ATTABAMBI SCHEISSMICHAN

Dokumentarfilm kurz, AT/DE 2021, digital, 13 min, dOF
Sammelprogramm: RAUSCH: Glawogger-Trilogie Nacktschnecken

In Referenz zum historischen Special RAUSCH

Als der deutsche Regisseur Christoph Schlingensief Elfriede Jelineks „Bambiland“ am Burgtheater Wien und am Schauspielhaus Zürich inszeniert, geht er über seine persönliche Grenze. In ATTABAMBI SCHEISSMICHAN hat Paul Poet aus Fragmenten einer damals geplatzten Kinodoku einen provokanten Tribut montiert – eine rauschhafte Porträtminiatur.

2011, ein Jahr nach seinem Tod, erhielt der berühmte deutsche Regisseur Christoph Schlingensief den Goldenen Löwen der Biennale di Venezia für sein Vermächtnis in der Kunst. Der Kurzdokumentarfilm ATTABAMBI SCHEISSMICHAN zeigt Schlingensief bei der Arbeit an seiner Inszenierung des Stücks „Bambiland“ von Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek am Burgtheater Wien und am Schauspielhaus Zürich; wie er an der Grenze psychischer Belastbarkeit (auch der eigenen) probt und fassungslose Stars wie Udo Kier, Irm Hermann und Peter Kern zurücklässt.
Der österreichische Regisseur Paul Poet war Schlingensiefs Weggefährte, gemeinsam realisierten sie den Kinodokumentarfilm Ausländer raus! Schlingensiefs Container (2002) über die legendäre Aktion im Rahmen der Wiener Festwochen im Jahr 2000. Danach begannen die beiden, an einem zweiten Film zu arbeiten, der nie fertiggestellt wurde. Fast zwanzig Jahre lang blieb dieses Material unveröffentlicht. Zu Schlingensiefs zehntem Todestag präsentierte Poet Teile des Materials, einige Ausschnitte daraus wurden für Bettina Böhlers Schlingensief – In das Schweigen hineinschreien zur Verfügung gestellt.
Entstanden ist ein anarchischer Kurzdokumentarfilm, eine Porträtminiatur und ein provokanter Tribute an Schlingensiefs rauschhaftes und berauschendes Werk, das Irrwitz und Formen der Kulturproduktion stets zur Kenntlichkeit entstellte. Die Diagonale’22 zeigt Poets Kurzfilm in Referenz zum historischen Special RAUSCH vor dem Film Nacktschnecken von Michael Glawogger.
(Katalogtext)

 

Regie: Paul Poet
Buch: Paul Poet, unter Verwendung einer Vorlage von Elfriede Jelinek und Christoph Schlingensief
Darsteller*innen: Christoph Schlingensief, Irm Hermann, Udo Kier, Margit Carstensen, Peter Kern, Dietrich Kuhlbrodt, Schorsch Kamerun, Carl Hegemann, Julia Stemberger u. a.
Kamera: Paul Poet
Schnitt: Thomas Aigelsreiter
Originalton: Paul Poet
Produzent*innen: Paul Poet
Produktion: Paul Poet
Koproduktion: Christoph Schlingensief (DE)