Diagonale
Festival des österreichischen Films
21.–26. März 2023, Graz

FilmprogrammRegisseur*innen | Spielplan

 


Mittwoch, 06.04.
10:30 Uhr, Schubertkino 2
Freitag, 08.04.
17:30 Uhr, Annenhof Kino 5

EINBLICK

Dokumentarfilm kurz, AT 2022, analog - 16mm, 20 min, OmeU
Sammelprogramm: Kurzdokumentarfilm Programm 1

Als Rauchfangkehrerin in Wien erklimmt Sophie häufig allein die Gebäude der Stadt, betritt Orte, zu denen ihr als Fachangestellte und vermeintliche Glücksbringerin bereitwillig Zugang gewährt wird. Doch die besondere Position verursacht gelegentlich auch ein mulmiges Gefühl, Sophie ist sich ihrer projektionsbeladenen Stellung in einer Männerdomäne durchaus bewusst.

Sophie ist auf den Straßen Wiens unterwegs, wenn die meisten noch schlafen. „Es ist super ruhig in der Früh“, sagt die junge Rauchfangkehrerin. In den Stiegenhäusern steigt ihr der Geruch von Spiegeleiern in die Nase, gern würde sie sich im Bademantel auf ein Croissant dazusetzen, manchmal meint sie gar, das Ticken von Weckern vernehmen zu können. Emma Braun zeichnet in ihrem kurzen Dokumentarfilm, gedreht auf 16mm und in rußigem Schwarz-Weiß, zunächst ein harmonisches, beinah idyllisches Bild. Doch Sophie weiß aus ihrem Berufsalltag auch anderes zu berichten, teilt im Voice-over nett gemeinten Sexismus von Kunden und Strategien, mit denen sie dem Bauchgefühl beizukommen sucht, das sie vor einigen Wohnungen befällt. „Weil wenn ich nichts sage, kann keiner zuhören“, resümiert sie zum Schluss.
(Katalogtext, cw)
 

Regie: Emma Braun
Buch: Emma Braun
Darsteller*innen: Sophie Szönyi
Kamera: Emma Braun
Schnitt: Emma Braun
Originalton: Maria Lisa Pichler
Sounddesign: Lenard Lars Fuchs
Weitere Credits: Farbkorrektur: Michael Heine Produktionsassistenz: Johannes Feuersänger Untertitel: Antoine Décombe
Produzent*innen: Emma Braun, Sophie Szönyi