Diagonale
Festival des österreichischen Films
21.–26. März 2023, Graz

FilmprogrammRegisseur*innen | Spielplan

 


Donnerstag, 07.04.
11:00 Uhr, Schubertkino 1
Samstag, 09.04.
14:30 Uhr, Schubertkino 2

under the microscope

Innovatives Kino kurz, AT/CA 2021, digital, 7 min, kein Dialog
Sammelprogramm: Innovatives Kino Programm 3

Wabernde Lichtpunkte, pulsierende Formen, wuchernde Strukturen und amorphe Farberuptionen: Aufnahmen aus Wissenschaftsfilmen der 1920er-Jahre, die Michaela Grill zu tickend-flirrendem Sci-Fi-Elektro-Sound neu arrangiert. Eine spektakuläre Remontage, die nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn zielt, sondern auf Neuperspektivierungen der Wirklichkeit durch Technik und Kunst.

Technische Apparaturen gestatten Wahrnehmungen, die mit bloßem Auge nicht möglich wären. Wie das Mikroskop ist auch Film eine solche Sehprothese, die Wirklichkeit vergrößert, Unsichtbares sichtbar macht, andere Perspektiven auf die Welt ermöglicht, Dinge in ihrem Werden und Vergehen zeigt. Wabernde Lichtpunkte, pulsierende Formen, wuchernde Strukturen und amorphe Farberuptionen: Aufnahmen aus Wissenschaftsfilmen der 1920er-Jahre, bis zur Unkenntlichkeit kenntlich gemachte Objekte und Vorgänge, die Michaela Grill überblendet, einfärbt und zum anschwellenden Rhythmus von Sophie Trudeaus flirrend-rauschendem Sci-Fi-Elektro-Sound in akzelerierendem Tempo schneidet. Eine spektakuläre Remontage, die nicht auf naturwissenschaftlichen Erkenntnisgewinn zielt, sondern auf den ästhetischen Reiz rätselhafter Bilder – auf die Defamiliarisierung der Wirklichkeit durch Technik und Kunst.
(Katalogtext, mk)
 

Regie: Michaela Grill
Buch: Konzept & Realisation: Michaela Grill
Musik: Sophie Trudeau
Produzent*innen: Grill Michaela, Sophie Trudeau