Diagonale
Festival des österreichischen Films
8.–13. Juni 2021, Graz

FilmprogrammRegisseur*innen | Spielplan

 


Donnerstag, 10.06.
13:30 Uhr, Schubertkino 1

Bezúčelná procházka (Aimless Walk – Spaziergang ins Blaue)

Dokumentarfilm kurz, CZ 1930, 9 min, stumm
Sammelprogramm: Sehnsucht 20/21: Prag – New York – Wien

Spaziergänger/innen, Flaneur/innen, Vagabund/innen – fünf filmische Stadtspaziergänge führen von Prag (Bezúčelná procházka – Aimless Walk) nach New York (Aimless Walk / Alexander Hammid), ins hastige Getümmel des Big Apple (Go! Go! Go!), retour nach Wien, in eine Stadt, die es nicht gibt (A Tale of Two Cities), und enden in Archivaufnahmen von Wien (cityscapes), die ihr Eigenleben entwickeln und über die zukünftige Wahrnehmung der Städte im Digitalzeitalter nachdenken.

Spaziergänger/innen, Flaneur/innen, Vagabund/innen, Rastlose und Nomad/innen sind Kulturfiguren der Stadt. Sie zeugen gleichermaßen von der Sehnsucht nach Emanzipation, individueller Freiheit und ungeschmälertem sinnlichem Glück wie von der schmerzhaften Erfahrung der Zwangsdislokation. Einer dieser Stadt-Spaziergänger/innen ist der Filmemacher, Kameramann und Fotograf Alexander Hammid, geboren 1907 als Alexander Hackenschmied in Linz. 1930, vor seiner Emigration, drehte er in der Stadt seiner Jugend, Prag, die Avantgardeperle Spaziergang ins Blaue (Bezúcelná procházka – Aimless Walk im Original). Später verschlug es ihn über London in die USA. Zuerst nach Hollywood, wo er seine spätere Frau Maya Deren kennenlernte, dann nach New York.
(Katalogtext, Peter Schernhuber)

Prag – New York – Wien
Bezúčelná procházka (Aimless Walk – Spaziergang ins Blaue) (R: Alexander Hammid, CZ 1930)
Aimless Walk – Alexander Hammid (R: Martina Kudláček, AT/CZ 1996)
Go! Go! Go! (R: Marie Menken, FR 1962–1964)
A Tale of Two Cities (R: Jem Cohen, AT 2007)
cityscapes (R: Michaela Grill, Martin Siewert, AT 2007)  

Regie: Alexander Hammid