Diagonale
Festival des österreichischen Films
8.–13. Juni 2021, Graz

FilmprogrammRegisseur*innen | Spielplan

 


Freitag, 11.06.
13:00 Uhr, Annenhof Kino 6
Samstag, 12.06.
16:30 Uhr, Schubertkino 1

2 Punkte Programm

Innovatives Kino kurz, AT 2020, digital, 10 min, kein Dialog
Sammelprogramm: Innovatives Kino Programm 6

Schwarze Titel auf gelbem Grund, eine Melodie wird gepfiffen. Kill Bill lässt grüßen? Statt „Fünf-Punkte-Pressur-Herzexplosions-Technik“ folgt ein 2 Punkte Programm mit WC-Figuren, dessen mögliche Narration sich über das Gehör erschließt. Eine lakonische Geschichte über Konsum, Ausscheidungen, Sex, Crime und Tod? Klingt wie ein Tarantino-Film? Ist es aber nicht!

Schwarze Filmtitel auf gelbem Grund, eine Melodie wird gepfiffen. Kill Bill lässt grüßen? Dann aber schlägt im Gelb plötzlich ein rotes Paarpiktogramm auf. Gefolgt von zwei schwarzen Punkten, die fortan langsam durch den Kader wandern, bis sie aus dem Bild geschossen werden. Reduktion als Bild-Praxis: Farbflächen, grafische Gestalten und kleine Bewegungen statt spektakulärer Kampfinszenierungen. Statt „Fünf-Punkte-Pressur-Herzexplosions-Technik“ ein 2 Punkte Programm, das im Dialog mit der Tonspur Assoziationsketten in Gang setzt: Hundegebell, eine rollende Flasche, ein Feuerzeug, die Zigarette danach. Inhale. Exhale. Meeresrauschen, Schritte auf knackendem Waldboden. Ein gescheiterter Anruf. Darmentleerung, Kirchenglocken, Klospülung, Rückweg. Cheers. Dann zwei Schüsse. Erst über den Ton werden mögliche Narrative und „Sinn“ lesbar. Doch was erzählt Dietmar Brehm, Routinier des popkulturellen Zitats, eigentlich? Eine lakonische Geschichte über Konsum, Ausscheidungen, Sex, Crime und Tod? Klingt wie eine lässige Episode aus einem Tarantino-Film? Ist es aber nicht!
(Katalogtext, mk)
 

Regie: Dietmar Brehm
Buch: Konzept & Realisation: Dietmar Brehm
Weitere Credits: Postproduktion: Roland Freinschlag
Produzent*innen: Dietmar Brehm