Diagonale
Festival des österreichischen Films
8.–13. Juni 2021, Graz

Zum Statement zur Verschiebung der Diagonale’21 hier.

Die Infos zu den Covid-19-Sicherheitsmaßnahmen werden laufend aktualisiert.

FAQ zur Verschiebung

Wann wird die Diagonale’21 stattfinden?

Die Diagonale’21 findet vom 8. bis 13. Juni 2021 entlang eines strengen Covid-19-Sicherheitskonzeptes in Graz statt. Auch am neuen Termin stützt sich das Festival des österreichischen Films auf die steirische Landeshauptstadt als physischen Dreh- und Angelpunkt sowie auf begleitende Onlineangebote.

 

Warum wird die Diagonale auf 8. bis 13. Juni 2021 verschoben?

Die mit der Generalversammlung des Festivals abgestimmte Terminverschiebung passiert in enger Absprache mit den Partner*innen der Diagonale und den Kolleg*innen aus der Kulturszene. Sie wird seitens der zuständigen politischen Entscheidungsträger*innen dezidiert begrüßt. Die Diagonale nimmt bei der Terminwahl Rücksicht auf Kinostartpläne, den internationalen Festivalbetrieb sowie den regionalen Kulturkalender. Darüber hinaus spielen die Kapazitäten in der Grazer Hotellerie sowie die Verfügbarkeit der lokalen Veranstaltungsorte eine bedeutende Rolle. Der Diagonale ist die Problematik der Veranstaltungsverdichtung im Frühjahr bewusst. Umso mehr setzt das Festival des österreichischen Films auf Zusammenarbeit sowie mögliche Synergienutzung und bittet betroffene Veranstalter*innen um kollegialen Austausch.

 

Wann wird das Programm bekanntgegeben? Wann startet der Ticketverkauf?

Das gesamte Festivalprogramm und Infos zum Ticketverkauf werden Ende Mai bekanntgegeben. Vorzeitige Bekanntgaben – etwa anlässlich von Kinostarts – sind nach Absprache mit den Beteiligten möglich.

 

Derzeit wird eine Öffnung der Kinos im Frühjahr in Aussicht gestellt. Wieso pocht die Diagonale nicht auf die Einhaltung des geplanten Termins im März?

Die Diagonale hat bislang darauf gehofft einen gemeinsamen Impuls zur Wiedereröffnung des Kulturlebens in Graz und darüber hinaus zu setzen. Die europaweit besorgniserregende Entwicklung der Pandemie sowie die zu erwartenden massiven Einschränkungen bis zum späten Frühjahr lassen ein Festhalten am geplanten Termin im März jedoch mittlerweile unrealistisch und fahrlässig erscheinen. Schon jetzt sind die Vorbereitungen massiv eingeschränkt. Das Festival mit seinen zahlreichen parallelen Präsenzvorstellungen und der damit einhergehenden Reisetätigkeit ist unter diesen Voraussetzungen nicht umsetzbar. Eine ehestmögliche Öffnung der Kinos (und Kulturstätten) ist jedoch zu begrüßen.

 

Was passiert, wenn die Diagonale’21 auch im Juni nicht als Präsenzfestival stattfinden kann?

Die kommende Edition wird als modulares Festival – etwa mit den im Zuge der Viennale 2020 erprobten Covid-19-Sicherheitsmaßnahmen – und einem begleitenden Onlineprogramm geplant. Teile des Filmprogramms sowie Branchentalks und Diskussionen werden daher ohnehin online zugänglich gemacht. Je nach Covid-19-Lage können einzelne Programmpunkte hinzukommen oder wegfallen beziehungsweise schnell und möglichst flexibel adaptiert werden. Selbstverständlich wird trotz der Verschiebung in den Juni die Covid-19-Lage in Absprache mit den zuständigen Behörden laufend bewertet.

 

Warum wird die Diagonale’21 nicht als reines Onlinefestival abgehalten?
Wieso hält die Diagonale an der Idee eines Präsenzfestivals fest?

Die Entscheidung, das Festival des österreichischen Films zu verschieben, ist zuvorderst eine Entscheidung für das Kino, für den Standort Graz, für die Filmschaffenden, für Publikum und Branche. Der neue Termin im Juni soll dem österreichischen Film größtmögliche Aufmerksamkeit einräumen und ein stimmungsvolles Kulturerlebnis vor Ort ermöglichen. Eine erneute kurzfristige Absage wie schon im Frühjahr 2020 und eine damit einhergehende reine Onlineedition des Festivals wäre insbesondere für die Filmschaffenden und ihre Filme, aber auch für die Diagonale und ihr Partner*innennetzwerk schmerzhaft und mit programmatischer Reduktion verbunden.

 

Können noch Filme für die Diagonale’21 eingereicht werden?

Mit 20. November 2020 ist die Einreichfrist für den Filmwettbewerb der Diagonale’21 abgelaufen. Die Programmplanung für die diesjährige Edition bleibt aufrecht. Das Programm wird in den nächsten Wochen fertiggestellt. Berücksichtig werden daher ausschließlich bereits registrierte Filme. 

 

Ich bin Filmschaffende*r und habe einen oder mehrere Arbeiten für die Diagonale’21 eingereicht. Wann werde ich über die Programmauswahl informiert?

Die Programmauswahl der Diagonale’21 hat sich aufgrund der notwendigen Festivalverschiebung verzögert, wird jedoch bis Anfang März 2021 fertiggestellt sein. Wir bitten um Verständnis.

 

Was passiert mit bereits eingeladenen Filmen hinsichtlich dem Premierenstatus?

Die Festivaleinladungen bleiben selbstverständlich bestehen. Als Plattform für den österreichischen Film ist die Diagonale gewillt, jegliche individuelle Verwertungspläne – etwa einen Kinostart – der geladenen Filme zu unterstützen. Wir bitten bei Planänderungen um Absprache.

 

Wie kann ich mich für die Diagonale’21 akkreditieren?

Interessierte können sich ab 1. März 2021 an das Gästebüro der Diagonale wenden, weitere Infos gibt es hier.

 

Ich bin beruflich in die Diagonale’21 involviert. An wen kann ich mich wenden?

Die Büros der Diagonale in Wien und Graz sind bis auf Weiteres per Mail erreichbar. Wir sind bemüht, alle Involvierten ehestmöglich zu kontaktieren. Sollte dies noch nicht passiert sein, bitten wir um Verständnis.

 

Wann wird der Diagonale Schaufensterwettbewerb stattfinden?

Die Diagonale’21 sowie alle geplanten Rahmenveranstaltungen und begleitende Events werden in den Juni verschoben. Das Festival findet vom 8. bis 13. Juni 2021 in Graz statt.

 

Wird es im Rahmen der Diagonale’21 ein Vermittlungsprogramm für Schulen und Jugendliche geben?

Ja, geplant sind sowohl Covid-19-sichere und ausschließlich im Klassenverband buchbare Präsenzangebote als auch – erstmals – Onlinescreenings und -gespräche. Nähere Infos werden zeitnah über unsere Kanäle ausgeschickt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an vermittlung@diagonale.at.

 

Gibt es Branchenveranstaltungen für jene, die auch im Juni Corona-bedingt noch nicht am Festival teilnehmen können oder wollen?

Die Diagonale ist darum bemüht, Teile des Branchentreffens – Diagonale Film Meeting – online zugänglich zu machen.

 

Warum wurde die Diagonale’20 nicht auch verschoben?

Rechtliche Vereinbarungen sowie finanzielle und personelle Ressourcen machten eine so kurzfristige Gesamtverschiebung des Festivals – das für den 24. bis 29. März 2020 geplant war und am 11. März 2020 abgesagt werden musste – leider unmöglich. Zum Zeitpunkt der Absage war ein Großteil des Festivalbudgets bereits verplant beziehungsweise ausgegeben. Rechtlich bindende Verpflichtungen wurden schlagend. Filme aus dem Programm des abgesagten Festival des österreichischen Films wurden im Frühjahr, Sommer und Herbst als Teil der Serie Diagonale’20 – „Die Unvollendete“ on Tour an unterschiedlichen Stationen quer durch Österreich und im Web präsentiert.