Diagonale
Festival des österreichischen Films
28. März–2. April 2017, Graz

 

„Get your own ball rolling – fast and hard“

Diagonale’17 Masterclass und exklusive Graz-Preview:
Ana Lily Amirpour

 

Masterclass (in English)
in Kooperation mit ADA und Verband Filmregie Österreich
Locationpartner: Schauspielhaus Graz
Samstag, 1. April 2017, 13-17 Uhr
Kosten: € 45 / € 35 (für Mitglieder von ADA und Verband Filmregie / Student/innen)
Begrenzte Teilnehmer/innenzahl
Zur Zeit ist die Masterclass leider ausgebucht. Anmeldung für Wartelistenplätze unter: marius.hrdy(at)diagonale.at
Anmeldeschluss: Montag, 20. März 2017

Ana Lily Amirpour, Foto: Myrna Suarez

Ana Lily Amirpour, Foto: Myrna Suarez

„I feel like you have to get your own ball rolling, fast and hard, until it’s this undeniable giant boulder rolling down the hill.”
Ana Lily Amirpour im Filmmaker Magazine

„Making a film is like putting on a perfume – you see who it attracts.”
Ana Lily Amirpour

Ana Lily Amirpours Arbeiten zählen zum Aufregendsten, was das internationale Genrekino derzeit zu bieten hat. Nicht umsonst listet das Filmmaker Magazine sie unter den „25 New Faces of Independent Film“. Bei der Diagonale’17 präsentiert Amirpour, deren Filme stilistische Abenteuerlust fernab vom Mainstream erkennen lassen und nicht selten mit jenen von Quentin Tarantino verglichen werden, ihr neustes Werk The Bad Batch mit Keanu Reeves in einer Hauptrolle. Im Rahmen einer Masterclass gewährt sie überdies Einblicke in ihre filmischen Welten und kreativen Prozesse rund um das Genrekino.

Mit ihrem lang erwarteten, zweiten Langfilm The Bad Batch wurde Ana Lily Amirpour 2016 mit dem Special Jury Prize bei den Filmfestspielen in Venedig ausgezeichnet. Ihr Erfolgsrun setzte bereits davor ein: Anlässlich des international gefeierten Debüts A Girl Walks Home Alone At Night bezeichnete sie Eddy Moretti, Kreativdirektor bei VICE, als den weiblichen Tarantino und für A.O. Scott, Filmkritiker der New York Times, hatte Amirpours Debüt „a Jim Jarmusch-like cool“.

Ana Lily Amirpour
Geboren in England, zog Ana Lily Amirpour mit ihrer Familie schon früh nach Miami. Sie machte ihren ersten Film mit zwölf, ein Horrorfilm mit Stargästen einer Pyjamaparty. „I watched the making of Michael Jackson’s Thriller video thousands of times,” sagte die persisch-amerikanische Filmemacherin einmal über ihre Sozialisierung„It taught me how to be an American.” Amirpours Interesse galt der Malerei und Bildhauerei, zudem war sie Bassistin und Frontfrau einer Artrock Band, bevor sie nach Los Angeles übersiedelte, um Filme zu machen. Ihre Kurzfilme liefen unter anderem auf der Berlinale, ihr Langfilmdebüt A Girl Walks Home Alone at Night (2014) – verschlagwortet als „the first Iranian vampire spaghetti western“ – feierte in der NEXT-Sektion des renommierten Sundance Film Festival seine Premiere und eröffnete das New Directors/New Films Festivals am MoMA, NYC sowie den Genre-Hotspot Sitges Film Festival. Mit ihrem zweiten Film The Bad Batch gewann sie 2016 den Special Jury Prize bei den Filmfestspielen in Venedig.

„Ana Lily Amirpour is the raddest filmmaker working right now.“
IndieWire

„Filmmaker Ana Lily Amirpour took a late-night skateboarding run and came up with one of the creepiest, most compelling movies of the year: A Girl Walks Home Alone at Night.
The Rolling Stone

„It’s in color and English. It’s a desert-set, Texan wasteland and then we’re in a desert and it’s kind of a psychedelic Road Warrior. It’s like a post-apocalyptic, cannibal love story. It’s very violent and very romantic. (…) It’s like El Topo meets Dirty Dancing.”
Ana Lily Amirpour im Interview mit Staci Layne Wilson, Dread Central über The Bad Batch

„Am I saying something about women? Yes, and men, and children, and cats. If the film is feminist just because it’s about a girl who kills men, then maybe I am [a feminist]. But I also watch porn. Crazy gang-bang porn. I mean, I barely know what I am.” She looks exasperated, then suddenly brightens. „You know who’s a feminist? Lars von Trier. He’s the biggest feminist, and if I ever see that man I will run and jump and hug him.”
Ana Lily Amirpour im Interview mit The Guardian

 

 

Still: The Bad Batch

Still: The Bad Batch

The Bad Batch (Exklusive Graz-Preview)

R: Ana Lily Amirpour, US 2017, eOF, 115 min
Freitag, 31. März 2017, 18.30 Uhr, KIZ RoyalKino