Diagonale
Festival des österreichischen Films
16.–21. März 2021, Graz

Archivsuche

Suchen nach:
Jahr:
Titel:
Genre:

FAHREN
Dokumentarfilm kurz, AT 2020, Farbe, 29 min., OmeU
Diagonale 2020

Regie, Buch, Kamera, Originalton: Veronika Barnaš
Schnitt: Karin Hammer
Musik: Bernhard Hammer
Weitere Credits: Postproduktion: HENX
Archivmaterial: Elfriede Avi
Produzent/innen: Veronika Barnaš

 

Diagonale’20 – Die Unvollendete. Die Diagonale’20 wurde aufgrund der behördlichen Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 abgesagt.

Unterwegs zum Vergnügen – Veronika Barnaš begleitet in ihrem Film FAHREN zwei Schaustellerfamilien und sieht vor allem: Bewegung. Auf langen Fahrten berichten sie vom unsicheren Geschäft auf den Jahrmärkten Österreichs und Erlebnissen im Nahen Osten. Ob als Großfamilie oder eingespielter Zwei-Mann-Betrieb – der Alltag zum temporären Spektakel passiert on the road.

Auf dem Weg zum Vergnügen: In FAHREN fängt Veronika Barnaš die Redundanz des temporären Spektakels ein. Ohne Romantik und mit einem minimalistischen Sound, der an frühe Elektronika erinnert, erzählt sie vom Leben der Schausteller/innen, die auf den Straßen unterwegs sind. Zwei Bewegungen – Fahrten von Ort zu Ort und rotierende Karussells – rahmen den Aufbau, Abbau und die Reparaturen der Fahrgeschäfte. Bei Großfamilie Schlader und dem Ehepaar Avi, die Barnaš zu Wort kommen lässt, haben sich die Einnahmen über die Jahre dezimiert; teilweise sind die Jahrmärkte selbst gefährdet. Das Geschäft ist kein leichtes. Ohne helfende Hände von Eltern und Kindern würde es schwierig, gar unmöglich. Andere haben den Betrieb längst so zusammengeschrumpft, dass er auch mit geringstem Einsatz rentabel bleibt. Ein typischer Tag ist dennoch Kuriosum: Während ein Geistlicher auf der Fläche des Autoscooters für Erfolg und Gesundheit predigt, läuft im Wohnwagen der Wetterbericht.
(Katalogtext, cw)