Diagonale
Festival des österreichischen Films
24.–29. März 2020, Graz

Das Programm zum Download als PDF

Weitere Branchenveranstaltungen

Das Diagonale Film Meeting 2019 bietet neben dem diesjährigen Fokus “Wieso Kino?” weitere Branchenveranstaltungen an, zu denen wir Sie herzlich einladen.

© Diagonale/Sebastian Reiser

Zur Programmübersicht

 

Mittwoch, 20. März 2019

Kunstuniversität Graz, Mumuth

10.00–13.00 Uhr

Studierendenaustausch in Kooperation mit der VdFS
Filmscreening Kunststücke (Dieter Berner, AT 2019), Kurzfilm mit Schauspielstudierenden der Kunstuniversität Graz

 

Donnerstag, 21. März 2019

Salon Frühling, Hotel Wiesler

09.30–11.00 Uhr

Europäisches Filmfrühstück Interface Film von EU XXL: „Fair Trade for Film Making – Filmpolitik auf europäischem Niveau“

Die von EU XXL Film neugegründete Initiative Interface Film / Schnittstelle Film rückt die Arbeitsbedingungen und Verhältnisse in der Filmbranche auf europäischer Ebene in den Fokus. Bei einem gemeinsamen Frühstück stellen Katharina Albrecht-Stadler und Zora Bachmann Interface Film und ihre bisherige Arbeit vor und sammeln kultur- sowie filmpolitische Themen, die auf europäischer Ebene virulent und/oder dort zu lösen sind.

—Mit freundlicher Unterstützung des Creative Europe Desk Austria – MEDIA

11.15–12.30 Uhr

Diskussion: Dok.Point: „Zur Bedeutung von Filmfestivals für den österreichischen Dokumentarfilm“
Eine Diskussion über die Kriterien bei der Auswahl von Dokumentarfilmen: über Rezeption, zunehmend aufbrechende Genregrenzen und den aktuellen Stellenwert dokumentarischen Filmschaffens – im politischen Diskurs und am internationalen Markt. Wie entwickelt sich die Festivalkultur im internationalen Vergleich? Welche Trends sind festzustellen? Welche Maßstäbe für den Erfolg eines Films legen Weltvertriebe an und welche Bedeutung haben Festivals als Marktplätze für Dokumentarfilme?

Diskussion mit: Eva Sangiorgi (Direktorin Viennale, AT), Salma Abdalla (Autlook Filmsales, AT) und Anne Laurent-Delage (Austrian Film Commission, AT)
Moderation: Gerald Igor Hauzenberger (dok.at, AT). Impulsreferat: Harald Friedl (dok.at, AT)

Die Diskussion findet in englischer Sprache statt.

12.45–13.15 Uhr

Projektpräsentationen: 

Ab 18! – Das Dokumentarfilmprojekt von 3sat
Die Reihe “Ab 18!” präsentiert kurze kreative Dokumentarfilme, die in die Erlebnis- und Gefühlswelt junger Erwachsener eintauchen und Geschichten vom Erwachsenwerden heute, von Entdeckungen und Erfolgen, aber auch von Enttäuschungen und Konflikten erzählen. Gesucht werden unkonventionelle Porträts aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die durch einen persönlichen filmischen Stil den Nerv einer Generation treffen und mit filmischen Ästhetiken und Erzählformen abseits des medialen Mainstreams experimentieren.

Nicole Baum (Filmredaktion 3sat/ZDF) und Daniel Schössler (3sat-Genrekoordinator) stellen das Filmprojekt vor und beantworten Fragen. 

DOK.forum München: Dokumentarfilmprojekte für den Marktplatz gesucht!
Das DOK.fest München vergibt erstmals eine Carte Blanche für seinen Koproduktions- und Ideenmarkt (9.-11. Mai 2019). Mit Fokus auf den deutschsprachigen Raum treffen dort Dokumentarfilmprojekte im Entwicklungsstadium auf rund 100 wichtige Expert/innen aus Redaktion, Produktion, Förderung und Vertrieb. Bewerbungsfrist: Sonntag, 31.03.2019 unter marktplatz@dokfest-muenchen.de.

Flora Roever (DOK.fest – Internationales Dokumentarfilmfestival München, DE) stellt die Carte Blanche vor.

13.15–14.30 Uhr

dok.at-Cocktail bei der Diagonale ’19

 

Samstag, 23. März 2019

Salon Frühling, Hotel Wiesler

16.00–17.30 Uhr

Präsentation: #we_do – neue Anlaufstelle für Ungleichbehandlung und Machtübergriffe
Der Dachverband der Filmschaffenden präsentiert die neu geschaffene Anlaufstelle für sexuelle Übergriffe, Ungleichbehandlung, Machtübergriffe, Verletzungen im Arbeitsrecht und stellt die dafür engagierten Ansprechpartner/innen vor.

Präsentation: Fabian Eder (Obmann des Dachverbandes, AT), Maria Anna Kollmann (Geschäftsführung Dachverband, AT), Viktoria Salcher (Prisma Film, AAFP, AT)