Diagonale
Festival des österreichischen Films
19.–24. März 2019, Graz

Talks und Werkstattgespräche

Der Austausch zwischen Filmschaffenden, Expert/innen und Publikum nimmt bei der Diagonale einen zentralen Platz ein. In unterschiedlichen Gesprächsformaten werden aktuelle kultur- und gesellschaftspolitische Fragen diskutiert, neue Projekte präsentiert und außergewöhnliche Künstler/innen vorgestellt. Hingehen, zuhören, mitreden!

Katrina Daschner © Diagonale/Miriam Raneburger

DASCHNER

Offizieller Empfang der Ausstellung „DASCHNER“ im Rahmen der Diagonale
Mi 14. März, 19 Uhr, Neue Galerie Graz, studio, Eintritt frei

Katrina Daschner zeichnet für den diesjährigen Trailer verantwortlich und ist mit Pfauenloch im Wettbewerbsprogramm der Diagonale’18 vertreten.
—In Kooperation mit Kunsthaus Graz und Neue Galerie Graz

© Diagonale/Alexi Pelekanos

This is Propaganda – Dokumentarfilmschaffen in Zeiten von „Fake News“ und „Alternative Facts“

Mi 14. März, 17.30 Uhr, Kulturzentrum bei den Minoriten, Eintritt frei

In einer neuen medialen Umgebung und angesichts großer gesellschaftspolitischer und kultureller Herausforderungen stellt sich die Frage, was Dokumentarfilm heute sein kann, soll und muss.
Diskussion mit: Tobias Ebbrecht-Hartmann (Filmwissenschaftler, Hebrew University Jerusalem, IL), Rüdiger Suchsland (Filmkritiker, Filmemacher Hitlers Hollywood, DE), Ruth Beckermann (Filmemacherin Waldheims Walzer, AT), Robert Schabus (Filmemacher Bauer unser, AT).
Moderation: Mirjam Unger (Filmemacherin, AT). Begrüßung: Johannes Rauchenberger (Leiter Kulturzentrum bei den Minoriten, AT)
— In Kooperation mit dok.at und Kulturzentrum bei den Minoriten

 

Constanze Ruhm: Jedes Ding spricht zweimal

Do 15. März, 18 Uhr, Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien, Eintritt frei

Anlässlich der Ausstellung „Was vom Kino übrig blieb“ spricht die Künstlerin, Filmemacherin und Professorin Constanze Ruhm über ihre Projektserie „X CHARACTERS“ (2001–2013) und setzt dabei den Begriff des Probens in Relation zu ihren Produktionen.
Der Vortrag ist Teil des umfangreichen Rahmenprogramms der Ausstellung im Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien.

Diskussion: Creative Light Experts

Fr 16. März, 16 Uhr, Schubertkino 2, in englischer Sprache, Eintritt frei, Zählkarten an der Kinokassa ab einer Stunde vor Vorstellungsbeginn

Wie hat sich Lichtgestaltung im digitalen Zeitalter verändert? Die Plattform Creative Light Experts bringt namhafte Kameraleute, Gaffer, Lichtdesigner/innen, Künstler/innen, Physiker/innen, Visual-Effect-Supervisors und Psycholog/innen zusammen, um das kreative und wissenschaftliche Potenzial von Licht im Film zu diskutieren.
Mit: Ari Wegner (DoP Lady Macbeth u. a.), Christine A. Maier (DoP LICHT u. a.), Christian Berger (DoP Das weiße Band u. a.), Giuseppe Motta (Visual-Effect-Supervisor Avatar u. a.), Jakob Ballinger (Gaffer Happy End u. a.)
— In Kooperation mit The Light Bridge

Heftpräsentation & Gespräch mit Cana Bilir-Meier

Fr 16. März, 18.00 Uhr, Camera Austria, Eintritt frei

Anlässlich der Präsentation der Ausgabe Nr. 141 von Camera Austria International sprechen
Cana Bilir-Meier und Ayşe Güleç über Fragen der Erinnerung und der kritischen
Repräsentation in den filmischen und fotografischen Arbeiten Bilir-Meiers. Bilir-Meiers Spot
zum Projekt „NSU-Komplex auflösen“ ist im Programm der Diagonale zu sehen.

 

Let’s talk about scripts! Spezial mit Clemens J. Setz, Sebastian Brauneis und Nicholas Ofczarek

Sa 17. März, 14 Uhr, Hotel Wiesler, Salon Frühling, Eintritt frei

Konsequent und minutiös ist jene Kurzgeschichte von Clemens J. Setz gebaut, die Regisseur Sebastian Brauneis gemeinsam mit diesem und Nicholas Ofczarek für sein furioses Kinofilmregiedebüt Zauberer adaptierte. Intensiv, bedrohlich, magisch in Handlung und Konstruktion. Fokus des Gesprächs sind literarische Vorlage, Drehbuch und Dramaturgie des Films, bereichert durch die jeweiligen Blickwinkel von Schriftsteller, Drehbuchautor, Regisseur und Schauspieler. Moderation: Mirjam Unger
— In Kooperation mit drehbuchFORUM Wien