Diagonale
Festival des österreichischen Films
24.–29. März 2020, Graz

Archivsuche

Suchen nach:
Jahr:
Titel:
Genre:

Das dunkle Paradies
Spielfilm, AT 2019, Farbe, 90 min., dOF
Diagonale 2019

Regie: Catalina Molina
Buch: Sarah Wassermair
Darsteller/innen: Stefanie Reinsperger Manuel Rubey Andrea Wenzl Wolfgang Rauh
Kamera: Klemens Hufnagl
Schnitt: Julia Drack
Originalton: Klaus Kellermann
Musik: Patrik Lerchmüller
Szenenbild: Katharina Haring Nina Salak
Kostüm: Theresa Kopf
Produzent/innen: Jakob Pochlatko, Dieter Pochlatko
Produktion: epo-film produktionsges.m.b.h.

 

— ORF-Premiere: Out of Competition

Im neuen ORF-Landkrimi wird das bilderbuchartige Alpenidyll Zell am See zum Schauplatz eines brutalen Mordes, dessen Ermittlungen bis in höchste politische Kreise vordringen. Am Ufer des Sees wird die Leiche eines Edelcallgirls gefunden. Schnell ist ein Täter gefunden: Roland, ein Exjunkie, der früher mal gewalttätig war, hat kein Alibi. Doch Postenkommandantin Franziska Hellmayr (Stefanie Reinsperger) glaubt nicht an dessen Schuld und beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln …

Die schneebedeckten Salzburger Berge, ein luxuriöses Grandhotel am See, der frische Atem der Alpen: Für viele Tourist/innen ist das der Inbegriff vom Paradies. Zehntausende Besucher/innen aus aller Welt strömen jährlich in das schöne Zell am See. Doch auch andere exklusive Gäste aus Wirtschaft und Politik nutzen die Nähe zu Salzburg und steigen gerne für das eine oder andere Vergnügen im Grandhotel ab. Im neuen ORF-Landkrimi wird das bilderbuchartige Alpenidyll zum Schauplatz eines brutalen Mordes, die Ermittlungen dringen bis in höchste politische Kreise vor. Am Ufer des Sees wird die Leiche eines Edelcallgirls gefunden. Schnell ist ein Täter gefunden: Roland, ein Exjunkie, der früher mal gewalttätig war, hat kein Alibi und die Tote vermutlich als Letzter gesehen. Nach einigen Schicksalsschlägen ist Roland gerade erst wieder auf die Beine gekommen und lebt mit seiner kleinen Tochter Mia und seiner Schwester in einem Bootshaus. Dass er ein Mörder ist, kann sich Postenkommandantin Franziska Hellmayr (Stefanie Reinsperger) nicht vorstellen. Außerdem ist sie mit dem Verdächtigen auch familiär verbandelt: Franziska und Rolands Schwester Anni sind ein Paar. Auf deren Bitte hin beginnt die Polizistin, auf eigene Faust zu ermitteln. Dem leitenden Kriminalbeamten Martin Merana (Manuel Rubey) missfällt das zunächst, doch Franziska kann ihren alten Bekannten nach und nach auf ihre Seite ziehen. Die beiden mischen die Touristengemeinde mit ihren unangenehmen Fragen auf und machen sich Feinde. Denn im Grandhotel ist nicht nur die Welt zu Gast, hier herrschen auch Verschwiegenheit und Diskretion.
In dem prominent besetzten Krimi werden kriminelle Machenschaften rund um das Geschäft mit dem Tourismus aufgedeckt, der für die Region sowohl Fluch als auch Segen bedeutet. Doch auch auf der persönlichen Ebene der Protagonist/innen spielen sich Dramen ab: Stefanie Reinsperger als Franziska Hellmayr befindet sich in einer Identitätskrise. Gefangen zwischen den erzkonservativen Vorstellungen ihrer Eltern, die sich für ihre Tochter nichts sehnlicher als einen Ehemann und Kinder wünschen, und der Liebe zu ihrer Anni, die sich endlich ein Outing und Commitment erhofft, versucht Franziska, es allen recht zu machen. Nach und nach wird auch der eisig kalte See als weiterer Protagonist des Films erkennbar. Das dunkle Paradies beginnt ebendort und mit einer atemraubenden Planfahrt von Klemens Hufnagl, die bereits vorweg deutlich macht, wie sehr in dem vermeintlichen Paradies einer vom anderen abhängt und so manche Oberfläche doch nur Kulisse ist …
(Katalogtext, ast)