Diagonale
Festival des österreichischen Films
24.–29. März 2020, Graz

Archivsuche

Suchen nach:
Jahr:
Titel:
Genre:

DONT KNOW WHAT
Innovatives Kino kurz, AT 2018, Schwarzweiß, 8 min., ohne Dialog
Diagonale 2019

Regie, Buch, Darsteller/innen, Schnitt, Musik: Thomas Renoldner
Kamera: Ludwig Löckinger
Originalton: Adnan Popovic
Sounddesign: Andi Haller
Weitere Credits: Farbkorrektur: Andi Haller Regie- und Tonassistenz: Sophia Egger-Karlegger Dolby Mischung: Berhard Maisch
Produzent/innen: Thomas Renoldner
Produktion: Thomas Renoldner

 

Ein Mann blickt in die Kamera, atmet, spricht, blinzelt. In spielerischer Formstrenge lotet Thomas Renoldner die filmischen Gattungsgrenzen aus. Realfilm wird zur Stop-Motion, Sprache zu hämmerndem Klangstakkato. Komisches wie intellektuelles Potenzial bezieht der Film dabei aus der Transformation und Auflösung von Welt in Abstraktion und Rhythmus.

Die Nahaufnahme eines Mannes, der frontal in die Kamera blickt, atmet, spricht, blinzelt. Mit minimalistischem Setting in Schwarz-Weiß und reduzierter Handlung lotet Thomas Renoldner die Grenzen zwischen Unterhaltungs- und experimentell-strukturellem Film aus. In spielerischer Formstrenge werden Bewegungen und Töne angehalten, rückwärts abgespielt, in einzelne Segmente zerteilt und im Kurzschnittverfahren neu synthetisiert – auf den Kopf gestellt. Es ist die technische Transformation von organischen Bewegungen und Lauten in mechanische, aus denen DONT KNOW WHAT sein komisches wie intellektuelles Potenzial bezieht: Aus Realfilm wird Stop-Motion und schwarz-weißes Flickern, aus Sprache hämmerndes Klangstakkato, das an das Rattern eines Filmprojektors erinnert. Die Auflösung der Welt in Abstraktion und Rhythmus.
(Katalogtext, mk)