Diagonale
Festival des österreichischen Films
24.–29. März 2020, Graz

Archivsuche

Suchen nach:
Jahr:
Titel:
Genre:

Cause of Death
Innovatives Kino kurz, ZA/AT 2020, Schwarzweiß, 20 min., eOF
Diagonale 2020

Regie, Buch: Jyoti Mistry
Schnitt: Nikki Comninos
Sounddesign: Peter Cornell
Produzent/innen: Florian Schattauer
Produktion: blackboard trust (ZA)
Koproduktion: süd nord film

 

Diagonale’20 – Die Unvollendete. Die Diagonale’20 wurde aufgrund der behördlichen Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 abgesagt.

Während Autopsieberichte Todesursachen definieren, beschreibt Cause of Death die strukturelle Gewalt gegen Frauen als wesentliches Fundament von Femizid. In einer kraftvollen Montage von Archivmaterial, Animationen und Sprache holt Jyoti Mistry ihre anonymen Vorfahrinnen aus der Unsichtbarkeit, verleiht ihnen eine Stimme: „She speaks out of time, out of history, out of rage.“

Grobkörnige Schwarz-Weiß-Aufnahmen von Frauen in unterschiedlichen Erdteilen und unterschiedlichen Epochen, mal in traditionellem Gewand, mal kaum bekleidet oder nackt. Cause of Death eröffnet mit einer mehrminütigen Reihe ritueller Tänze. Weibliche Körper in Bewegung: Tanz aber nicht als erotische Attraktion, sondern als Praxis des Erinnerns, als verbindendes Element zwischen den Zeiten, zwischen den Frauen und als therapeutisches Medium. Während Autopsieberichte Todesursachen definieren, beschreibt Cause of Death strukturelle Gewalt gegen Frauen als wesentliches Fundament von Femizid. In einer kraftvollen Montage von Archivmaterial, Animationen und einer musikalischen Sprachcollage aus den sich wiederholenden Worten einer anklagenden Frau holt Jyoti Mistry ihre anonymen Vorfahrinnen aus der Unsichtbarkeit und verleiht ihnen eine Stimme: „She speaks out of time, out of history, out of rage.“
(Katalogtext, mk)