Diagonale
Festival des österreichischen Films
24.–29. März 2020, Graz

Archivsuche

Suchen nach:
Jahr:
Titel:
Genre:

ouest
Spielfilm kurz, AT 2019, Farbe, 30 min., OmeU
Diagonale 2020

Regie, Buch, Kamera, Schnitt: Michael Seidl
Darsteller/innen: Mathias Burgstaller, Maëlle Debelle, Philipp Feichtinger
Originalton: Sophia Hochedlinger
Musik: Los Invasores
Sounddesign: Philipp Feichtinger
Szenenbild: Sophia Hochedlinger
Kostüm: Sophia Hochedlinger
Produzent/innen: Michael Seidl
Produktion: grauwerk

 

Diagonale’20 – Die Unvollendete. Die Diagonale’20 wurde aufgrund der behördlichen Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 abgesagt.

Als Versuch, seiner lähmenden Depression zu entkommen, klaut Martin einen Wohnwagen und macht sich „Richtung Westen“ auf. Er trifft auf die quirlige Autostopperin Marie und nimmt sie mit. Die beiden könnten gegensätzlicher kaum sein, doch gerade deshalb erkennen sie ineinander allmählich jeweils notwendige Begleiter/innen.

Martin kann nicht. Er konnte nicht zum Vorstellungsgespräch gehen und kann nicht ein anderes Mal hinkommen. Er kann schon lange nicht(s) mehr, kann am Telefon jetzt aber nicht erklären, warum. Kann schlecht erzählen, dass er vor ein paar Tagen einen Wohnwagen gestohlen hat und nun so tut, als wäre er dessen Besitzer. Martin kann nicht beziffern, wie schwer die Depression ist, die an seinen Füßen hängt wie Blei und auf alles in ihm drückt. Auch wenn er sich bewegt, kommt er scheinbar nicht vom Fleck. Er fährt Richtung Westen. Wohin, weiß er selbst nicht. Da trifft er auf die quirlige Autostopperin Marie und nimmt sie mit. In den paar Tagen ihres Roadtrips nähern sich die beiden an, recht nüchtern und ganz unromantisch. Aber nicht vergebens. Das (Leben) sollte man so auch einmal gesehen haben.
(Katalogtext, az)