Diagonale
Festival des österreichischen Films
24.–29. März 2020, Graz

Archivsuche

Suchen nach:
Jahr:
Titel:
Genre:

Frisch
Spielfilm kurz, AT 2019, Farbe, 9 min., OmeU
Diagonale 2020

Regie, Schnitt: Tim Oppermann
Buch: Lorenz Uhl
Darsteller/innen: Lukas Samuel, Petra Morze, Gerald Votava, Masa Stanic, Aya Sky
Kamera: Moritz Uthe
Originalton: Markus Ortner
Musik: Michael Sattler
Sounddesign: Michael Sattler
Szenenbild: Emely Mair
Kostüm: Emely Mair
Produzent/innen: Tim Oppermann, Lorenz Uhl

 

Diagonale’20 – Die Unvollendete. Die Diagonale’20 wurde aufgrund der behördlichen Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 abgesagt.

Max geht in die Sauna. Damit öffnet er die Tür aber nicht bloß zu einem Dampfraum, sondern auch zu einer verschroben-verschobenen Parallelwelt. Tim Oppermann kreiert eine amüsante Variation des von ihm ohnehin freizügig interpretierten poetischen Realismus. Die Frage ist: Wenn Kleider Leute machen, was machen dann keine Kleider mit den Leuten?

Vorm Nacktsein per se hat Max keine Angst, und ihn als wortkarg zu bezeichnen täte ihm womöglich unrecht. Nach dem Sport geht er in die Sauna. Damit öffnet er die Tür aber nicht bloß zu einem Dampfraum, sondern auch zu einer verschroben-verschobenen Parallelwelt. Zwei exzentrische Gäste, übergriffig vereinnahmend und geradezu aggressiv mitteilungsbedürftig, machen es Max recht schwer, Erholung zu finden. In den schier unendlichen Weiten der Garderoben und Duschbereiche schaut Regisseur Tim Oppermann auf nackte Körper, die auf Fliesen liegen und dabei zappeln wie Fische auf dem Trockenen. Frisch zeigt eine amüsante Variation des von ihm charakteristisch freizügig interpretierten poetischen Realismus. Die Frage ist: Wenn Kleider Leute machen, was machen dann keine Kleider mit den Leuten?
(Katalogtext, az)