Diagonale
Festival des österreichischen Films
24.–29. März 2020, Graz

Archivsuche

Suchen nach:
Jahr:
Titel:
Genre:

Heavy Metal Detox
Innovatives Kino kurz, AT 2019, Schwarzweiß, 12 min., kein Dialog
Diagonale 2020

Regie, Buch, Schnitt: Josef Dabernig
Darsteller/innen: Kristina Balcanovic, Josef Dabernig, Cornelia Schintlmeister, Josef Schintlmeister
Kamera: Christian Giesser
Musik: Christoph Herndler
Produzent/innen: Josef Dabernig

 

Diagonale’20 – Die Unvollendete. Die Diagonale’20 wurde aufgrund der behördlichen Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 abgesagt.

Aufnahmen einer Sanierung am Gebiss. Josef Dabernig als demütiger Patient und als Künstler, der Prozeduren und Körper in fragmentierende Großaufnahmen zerlegt, neu montiert und mit unheimlich-sakraler Soundcollage grundiert. Zerstörung und Neuschaffung – in Heavy Metal Detox werden die transformativen Prinzipien von Medizin und Kunst spürbar.

Hände in Latex, sterile Schläuche und Oberflächen. Männerfinger, die mit kalt-glänzendem Werkzeug in eine dunkle, speichelbenetzte Mundhöhle eindringen, mit Metallklammern, Drähten und Schleifköpfen plombierte Zähne bearbeiten. Dazu eine Klangsynthese aus Orgelmusik, dem Dröhnen und Zischen technischer Apparaturen und dem wiederkehrenden Geräusch des Bohrers, der sich dumpf hämmernd oder hell pfeifend durch Zahnschmelz und Gehör fräst. Der Patient, der die langwierige Dentalbehandlung in hingebungsvoller Passivität über sich ergehen lässt: Josef Dabernig selbst. Die Ermächtigung des Filmemachers erfolgt durch die – äußerst humorvolle – Aneignung des Materials, indem er die schwarz-weiß gefilmte Prozedur in fragmentierende Großaufnahmen zerlegt, Arzt wie Patient gleichermaßen zu Leibe rückt, mit taktilem Blick seziert und neu montiert. Zerstörung und Neuschaffung – in Dr. Schintlmeisters unheimlich-sakralem Labor werden die transformativen Prinzipien von Medizin und Kunst spürbar.
(Katalogtext, mk)