Diagonale
Festival des österreichischen Films
5.–10. April 2022, Graz

Archivsuche

Suchen nach:
Jahr:
Titel:
Genre:

Homophobia
Spielfilm kurz, AT 2012, Farbe, 23 min., OmeU
Diagonale 2013

Regie, Buch, Schnitt: Gregor Schmidinger
Darsteller*innen: Michael Glantschnig, Josef Mohamed, Günther Sturmlechner
Kamera: Nino Leitner
Originalton: Jakob Wolf
Sounddesign: Jakob Wolf
Szenenbild: Christoph Ablinger
Kostüm: Christoph Ablinger
Produzent*innen: Gregor Schmidinger, Julian Wiehl
Produktion: Irrational Realm

 

Der Regisseur wird anwesend sein.

Michael schreckt schweißgebadet aus dem Schlaf: In der bedrückenden Isolation des Präsenzdiensts wird seine Homosexualität zur unerträglichen Last. Mit jeder Schikane steigt die Angst vor der ungewissen Zukunft als schwuler Mann in der Provinz. Als die Annäherung an einen Kameraden misslingt, droht die Situation zu eskalieren.

Katalogtext Diagonale 2013:

In der bedrückenden Isolation des Präsenzdienstes wird die eigene Homosexualität für Michael zur unerträglichen Last. Mit jeder Schikane steigen Angst und Unsicherheit. Als die Annäherung an einen Kameraden misslingt, droht die Situation zu eskalieren. (red)

Von der Erkenntnis, dass dem schwulen Michael Unrecht geschieht, ist sogar er selbst noch weit entfernt. Genauso wie seine Kameraden hat auch er kein Bild für seine Zukunft als schwuler Mann parat. Am Land, mit einem Bauernhof, den er übernehmen soll. Die Lebensentwürfe oder Rolemodels dazu fehlen gänzlich (...) In der bedrückenden Stimmung zwischen Feindseligkeit gegenüber „Andersartigkeit“, Ignoranz oder einfach nur Unwissenheit stellt (...) Gregor Schmidinger nicht den mit Homophobie so oft verbundenen Hass auf Homosexuelle ins Zentrum, sondern die Phobie. (dieStandard.at)