Diagonale
Festival des österreichischen Films
13.–18. März 2018, Graz

Preisträger/innen Schnitt

Preisträger/innen des Diagonale-Preises Schnitt
Beste künstlerische Montage Spielfilm

2012: Wolfgang Widerhofer für Michael (R: Markus Schleinzer, AT 2011, 96 min.)

2011: Evi Romen für Mein bester Feind (R: Wolfgang Murnberger, AT/LU 2010, 106 min.)

2010: Gerhard Fillei und Joachim Krenn für New York: November (damaliger Filmtitel: South) (R: Gerhard Fillei/Joachim Krenn, AT 2009, 100 min.)

2009: Anja Schürenberg für Rimini (R: Peter Jaitz, AT 2008, 83 min.)

2008: Christoph Schertenleib für Import Export (R: Ulrich Seidl, AT 2007, 135 min.)

2007: Oliver Neumann für Immer nie am Meer (R: Antonin Svoboda, AT 2007, 88 min.)

2006: Nina Kusturica und Bernhard Schmid für Kotsch (R: Helmut Köpping, AT 2006, 89 min.)

 

Beste künstlerische Montage Dokumentarfilm

2012: Dieter Pichler für American Passages (R: Ruth Beckermann, AT 2011, 120 min.)

2011: Wolfgang Widerhofer für Abendland (R: Nikolaus Geyrhalter, AT 2011, 90 min.)

2010: Michael Palm für Jobcenter (R: Angela Summereder, AT 2009, 80 min.)

2009: Michèle Barbin für PianoMania (R: Lilian Franck/Robert Cibis, AT/DE 2009, 94 min.)

2008: Martin Hasenöhrl für drent und herent (R: Martin Hasenöhrl, AT 2007, 86 min.)

2007: Alarich Lenz für Meine liebe Republik (R: Elisabeth Scharang, AT 2006, 80 min.)

2006: Dieter Pichler für No Name City (R: Florian Flicker, AT 2006, 90 min.)