Diagonale
Festival des österreichischen Films
13.–18. März 2018, Graz

Preisträger/innen Innovatives Kino

Preisträger/innen des Diagonale-Preises Innovatives Kino
Bester innovativer Experimental-, Animations oder Kurzfilm

2012: Josef Dabernig für Hypercrisis (AT 2011, 17 min.)

2011: Billy Roisz für Chiles en Nogada (AT 2011, 18 min.)

2010: Sabine Marte für B-star, untötbar! reloaded (AT 2009, 8 min.)

2009: Michael Palm für Laws of Physics (AT 2008, 15 min.)

2008: Mara Mattuschka für Running Sushi (AT 2007, 28 min.)
sowie Johann Lurf für Vertigo Rush (AT 2007, 19 min.)

2007: Jan Machacek/Martin Siewert für erase remake (AT 2006, 7 min.)
und Manuel Knapp für visibility of interim (AT 2006, 14 min.)

2006: Tina Frank für Chronomops (AT 2005, 2 min.)
sowie lia für int.16/45//son01/30×1 (AT 2005, 6 min.)
sowie Gabriele Mathes für Eine Million Kredit ist normal, sagt mein Großvater (AT 2006, 22 min.)

2005: Gerhard Friedl für Hat Wolff von Amerongen Konkursdelikte begangen? (DE/AT 2004, 73 min.)

2004: Brigitta Bödenauer für don’t touch me when I start to feel save (AT 2003, 5 min.)
sowie Didi Bruckmayr/Michael Strohmann für ich bin traurig (AT 2004, 5 min.)

2003: Mara Mattuschka für id (AT 2003, 10 min.)

2002: Michael Palm für Sea Concrete Human – Malfunctions #1 (AT 2001, 29 min.)

2001: Kollektiv „Die Kunst der Stunde ist Widerstand“ und Verein „Echo“ für ihre Medienarbeit

2000: Fiona Rukschcio für #1:(common.places) (AT 2000, 43 min.)
sowie Elke Groen/Wolfgang Widerhofer/Ralph Wieser für die Programmschiene Die Kunst der Stunde ist Widerstand

1999: Peter Tscherkassky für Outer Space (AT 1999, 10 min.)

1998: Kathrin Resetarits für Ägypten (AT 1997, 10 min.)
sowie Martin Arnold für Alone – Life Wastes Andy Hardy (AT 1998, 15 min.)