Diagonale
Festival des österreichischen Films
13.–18. März 2018, Graz

Preisträger/innen Kurzfilm

Preisträger/innen des Diagonale-Preises Kurzspielfilm

2012: Catalina Molina für Unser Lied ( AT 2012, 29 min.)

2011: Umut Dag für Papa (AT 2011, 40 min.)

 

Preisträger/innen des Diagonale-Preises Kurzdokumentarfilm

2012: Houchang Allahyari für Das persische Krokodil (AT 2011, 58 min.)

2011: Karl-Heinz Klopf für They (AT 2010, 35 min.)

 

Bis zum Jahr 2010 wurde der Diagonale-Preis Kurzfilm jeweils für einen Kurzspielfilm oder einen Kurzdokumentarfilm vergeben. Die Preisträger/innen waren:

2010: Juliana Großheim für Die Kinder vom Friedrichshof (DE 2009, 82 min.)

2009: Bernhard Braunstein/David Gross für Pharao Bipolar (AT 2008, 60 min.)

2008: Emanuel Danesch für livesafelyineurope (AT 2007, 52 min.)

2007: Judith Zdesar für Bilder aus dem Tagebuch eines Wartenden (AT 2006, 23 min.)

2006: Sepp Dreissinger für artgenossen. 35 minutenporträts (AT 2005, 37 min.)

2005: Ascan Breuer/Ursula Hansbauer/Wolfgang Konrad für Forst (AT/DE 2004, 50 min.)

2004: Gerald Harringer für MA (AT 2003, 16 min.)

2003: Andrina Mračnikar für Andri 1924 – 1944 (AT 2002, 19 min.)

2002: Egon Humer für Amos Vogel. Mosaik im Vertrauen (AT 2001, 60 min.)

2001: Joerg Burger für Moscouw (AT 2001, 20 min.)