Diagonale
Festival des österreichischen Films
19.–24. März 2019, Graz

FilmprogrammRegisseur/innen | Spielplan


Freitag, 22.03.
18:00 Uhr, Rechbauer
Sonntag, 24.03.
13:00 Uhr, UCI Annenhof Saal 5

TESTA

Innovatives Kino kurz, AT/AR 2018, 18 min, OmeU
Sammelprogramm: Kurzdokumentarfilm Programm 6

Karl-Heinz Klopf erkundet die Argentinische Nationalbibliothek des berühmten Architekten und Künstlers Clorindo Testa. Dessen brutalistischer architektonischer Entwurf aus dem Jahr 1961 wurde erst drei Jahrzehnte später baulich fertiggestellt. Die Bewegungen zwischen den massiven Betonbauteilen werden zu einem furiosen visuellen Spiel mit dem räumlichen Orientierungssinn.

Erneut widmet sich Karl-Heinz Klopf mit Testa der experimentellen Erkundung architektonischer Räume: In einer fließenden Bewegung tastet die Kamera eine Betonfläche ab, gleitet zu einer Kante und zieht in einer schleifenförmigen Bahn über verwinkelte Schluchten, die zwischen massiven Bauteilen aus Beton liegen. Geräusche einer urbanen Soundkulisse sind diesen Aufnahmen unterlegt, bis ein kurz aufblitzendes Licht die Schwarz-Weiß-Bilder in Farbe übergehen lässt, die Kamera ihre Wanderrichtung wechselt und aus dem Oben ein Unten wird. Auf der Tonspur besprechen dann Besucher/innen den Schauplatz dieses furiosen visuellen Spiels um Raum und Zeit: die Argentinische Nationalbibliothek von Clorindo Testa. Der brutalistische architektonische Entwurf aus dem Jahr 1961 wurde erst drei Jahrzehnte später baulich fertiggestellt.
(Katalogtext, jk) 

Regie: Karl-Heinz Klopf
Buch: Karl-Heinz Klopf
Kamera: Roman Kasseroller
Schnitt: Tatia Skhirtladze
Originalton: Karl-Heinz Klopf, Nahuel Palenque
Sounddesign: Nils Kirchhoff, Karl-Heinz Klopf
Weitere Credits: Künstlerische Assistenz: Sigrid Kurz
Produzent/innen: Karl-Heinz Klopf
Produktion: KlopfKurz Vienna
Koproduktion: nabis