Diagonale
Festival des österreichischen Films
19.–24. März 2019, Graz

FilmprogrammRegisseur/innen | Spielplan


Donnerstag, 21.03.
15:30 Uhr, UCI Annenhof Saal 5
Samstag, 23.03.
21:00 Uhr, Schubertkino 2

Fleischwochen

Dokumentarfilm kurz, AT 2018, 37 min, OmeU
Sammelprogramm: Kurzdokumentarfilm Programm 4

Zimperlich darf auf dem Bauernhof der Feichtmairs niemand sein. Schon gar nicht während der „Fleischwochen“, wenn neben der Feldarbeit das Schwein geschlachtet und aufwendig verarbeitet werden muss. Tochter Margarete fühlt sich der Arbeit nicht länger gewachsen, ihre 81-jährige Mutter will daran festhalten. Ein Film über die Verbundenheit in Familie und Betrieb. Das Protokoll eines Umbruchs.

Zimperlich darf auf dem Bauernhof der Familie Feichtmair niemand sein. Schon gar nicht während der „Fleischwochen“, wenn neben der Feldarbeit das Schwein geschlachtet und aufwendig verarbeitet werden muss. Beschwerlich und rau scheinen dann so manche Abläufe am Hof. Und die Kamera passt sich den Umständen an. Sie agiert unmittelbar, jedoch stets zurückhaltend, während es am Rande des Geschehens zwischen den Generationen rumort. Inhaberin Rosa ist mittlerweile 81 Jahre alt und möchte festhalten an der Arbeit, die sich kaum rentiert, aber viel Kraft kostet. Zwei Jahrzehnte konnte sie auf die Hilfe von Tochter Margarete bauen, die erschöpft und krank von der beruflichen Doppelbelastung den Hof nicht weiter in eine neue Zeit führen will. Ein Film über die komplizierte Verbundenheit in Familie und Betrieb. Das berührende Protokoll eines Umbruchs.
(Katalogtext, jk) 

Regie: Joachim Iseni
Buch: Joachim Iseni
Darsteller/innen: Margarete Feichtmair, Rosa Feichtmair, Ludwig Haider, Rudi Feichtmair, Sonja Feichtmair, Ronald Pitlik, Herbert Feichtmair, Ernst Feichtmair
Kamera: Joachim Iseni
Schnitt: Joachim Iseni, Lisa Maria Bickel
Sounddesign: Philipp Feichtinger
Produzent/innen: Joachim Iseni
Produktion: Joachim Iseni