Diagonale
Festival des österreichischen Films
24.–29. März 2020, Graz

Archivsuche

Suchen nach:
Jahr:
Titel:
Genre:

The Magical Dimension
Innovatives Kino kurz, DE 2018, Farbe, 7 min., OmeU
Diagonale 2019

Regie, Kamera, Schnitt, Originalton: Gudrun Krebitz
Buch: GudrunKrebitz
Musik: Soundmix: Marian Mentrup
Sounddesign: Gudrun Krebitz & Marian Mentrup
Produzent/innen: Gudrun Krebitz
Produktion: Gudrun Krebitz

 

„You can always be at two places at once – the real world, and the magical world.“ Durch Bildüberlagerungen und eine entrückte Tonebene lässt Gudrun Krebitz ein ätherisch-rätselhaftes Zeichengewebe entstehen, das Alltagswelt und Irrealis unauflöslich miteinander verknüpft. Realitätsverfremdung als Pforte in andere Bewusstseinsräume – durch Träume und durch Film.

Kamerafahrten durch die Nacht, ein Gespenst auf einem Friedhof, Fensterblicke und immer wieder: das Meer – als reflektierende Oberfläche und Symbolträger. Schwellen, Zwischenreiche, Nicht-Orte, dazu eine entrückte und sogleich Nähe vermittelnde Tonspur. Durch Überlagerungen von Realaufnahmen, übermalten Filmbildern und animierten Zeichnungen entfaltet Gudrun Krebitz in The Magical Dimension ein fragiles Bildgewebe aus Fragmenten und flüchtigen Impressionen, das ätherisch und rätselhaft bleibt, ohne Narration, aber bedeutungsvoll.
„You can always be at two places at once – the real world, and the magical world.“ Für die Erfahrung dieser Gleichzeitigkeit, der unauflöslichen Verknüpfung von Alltagswelt und Irrealis, Materie und Psyche findet Krebitz die entsprechende audiovisuelle Form: Verfremdung der Wirklichkeit als Pforte in andere Bewusstseinsräume – durch Träume und durch Film.
(Katalogtext, mk)