Diagonale
Festival des österreichischen Films
28. März–2. April 2017, Graz

Talks

Talks, Ausstellungen & Werkstattgespräche
Peter Kern und Siegfried Mattl: Unvergessen.
Street Cinema, ab geht’s #DurchDieNacht und dann Frühstück!

 

Mi 9. März, 11.00 Uhr, HDA
We Need to Talk about Film Festivals!

Filmfestivalreport Österreich – Erste Studie zur Situation der österreichischen Filmfestivals: Weit mehr als die Hälfte aller Filmfestivals in Österreich wurde in den vergangenen 15 Jahren gegründet. So unterschiedlich sie hinsichtlich ihrer Größe, Ausrichtung und Möglichkeiten sein mögen, so sehr eint sie das gemeinsame Ziel: Filmen in Österreich eine Plattform zu geben, die sie anderweitig vielfach nicht (mehr) haben. Dafür wird unter zumeist sehr schwierigen finanziellen Bedingungen eine Unmenge an Arbeit und Zeit investiert – und das mit großem Erfolg, wie der erste Filmfestivalreport Österreich bestätigt.
Mit: Michael Paul (Studienautor, paul & collegen), Ivo Kummer (Leiter der Sektion Film, Schweizer Bundesamt für Kultur), Doris Bauer (Sprecherin, Forum österreichischer Filmfestivals).
In Kooperation mit FÖFF – Forum österreichischer Filmfestivals

 

Mi 9. März, 15.00 Uhr, HDA
I’ll Have What He’s Having.
Frauenkarrieren in der Männerdomäne Film

Je größer die Produktion, je höher das Budget, desto eher ist ein Mann Regisseur, Produzent oder Autor. Die herrschenden Verhältnisse? Einzementiert. Erstmals in Graz: The Sorority, ein überparteiliches Netzwerk für Frauen aus Kunst, Kultur, Wissenschaft, Medien, Politik, Technik und Wirtschaft. Sandra Nigischer (Sorority) spricht mit den Filmschaffenden Nina Kusturica, Paul Poet und Gabriele Kranzelbinder über ein scheinbar statisches Ungleichgewicht, Lösungen, Netzwerkbildung, Role Models & Mentor/innen, Frauensolidarität und Alternativen zur klassischen Filmförderung. In Kooperation mit The Sorority. Zum Facebook-Event …

 

Mi 9. März, 17.30 Uhr, HDA
Aufruf zu Europa

Erstmals gastiert das Europäische Forum Alpbach auf der Diagonale. Gemeinsam mit dem Festival des österreichischen Films laden die Alpbacher Festspiele des Wissens zum Gedankenaustausch zwischen Film und Politik: Wie kann Film komplexe Zusammenhänge in Bilder fassen? Wo schafft das Kino Perspektiven, die der Politik fehlen, wo liefert die Politik Handlungsvorschläge, die außerhalb des Möglichkeitsraums des Kinos liegen? Ein Gespräch als Aufruf zu Europa. Mit: Jakob Brossmann, Franz Fischler. Moderation: Manuela Swoboda. In Kooperation mit Europäisches Forum Alpbach

 

 

 

 

 

 

Do 10. März, 16.00 Uhr, HDA
Ziemlich beste Filme? Alternativen zum „Multikultikino“

„Deutsch-türkische Hochzeitskomödien sind kein Fortschritt“, hat Nanna Heidenreich den anhaltenden Trend zu Filmen, die sich um Diversität bemühen und daraus ihr Kapital schlagen, kommentiert. Dabei könnte das Kino Maßstäbe setzen. Über Klischees und Chancen, differenzierte Migrant/innenfiguren und interkulturelle Lebensrealitäten diskutieren Sonja Eismann (Missy Magazine), Nanna Heidenreich (Kokuratorin Berlinale Forum Expanded) und Aslı Kışlal (Theaterregisseurin, Gründerin diverCITYLAB). Moderation: Corinna Milborn. Im Rahmen des Austria Film Meeting …

 

Fr 11. März, 16.30 Uhr, HDA
Grazer Fernsehgespräche: Status quo vadis TV?

Hier: der angebliche Tod des Kinos, dort: Lobgesänge auf neue Fernsehformate, allen voran Serien. Doch was verbindet diese Phänomene? Und wie hängen sie mit aktuellen Umbauten in Medienlandschaften und Kulturindustrie zusammen? Dazu kommt die Rolle öffentlich-rechtlicher Sender bzw. deren Überschneidung mit der Filmindustrie. Mit der Reihe Grazer Fernsehgespräche will die Diagonale eines der aktuell meistdiskutierten Medienthemen zentral im Festivalprogramm platzieren: das Fernsehen. Mit: Marcus Ammon (Sky Deutschland), Peter Huemer (Publizist, Historiker), Markus Lust (VICE Alps), Klaus Unterberger (Leiter ORF-Public-Value-Kompetenzzentrum).

 

Fr 11. März, 19.00 Uhr, HDA
Präsentation: Franz-Grabner-Preise

Im Andenken an den im Vorjahr verstorbenen ORF-Journalisten Franz Grabner werden ab 2017 bei der Diagonale die Franz-Grabner-Preise (Bester Kinodokumentarfilm & Bester Fernsehdokumentarfilm/Webcontent) ausgeschrieben. An diesem Abend wird das Projekt von Vertreter/innen der Familie Grabner, des ORF, der Produzent/innenverbände AAFP und Film Austria sowie der Diagonale vorgestellt. In Kooperation mit der Diözese Graz-Seckau. Moderation: Martin Traxl