Diagonale
Festival des österreichischen Films
13.–18. März 2018, Graz

simCAST – ein Kooperationsprojekt der Diagonale mit der HLW Schrödinger

Schüler/innen-Scouts 2016

Schrödingers Katzenblog: ohne Katze, mit Film

(Text: Ema Ozegovic, Sara Mustedanagic, Turna Sulu, Sarah König, Xaver Winkler und Christian Schöttel)

Alles begann mit einem Besuch zweier, zuerst unbekannter, Wesen der Menschheit in unserer verwahrlosten Klasse der HLW Schrödinger. Peter Schernhuber und Sebastian Höglinger, kreative Köpfe auf der Überholspur. Sie leiten ab jetzt die Diagonale und wollen frischen Wind in die Szene bringen. Sympathie auf den ersten Blick und auf den zweiten noch viel mehr. Sie erzählten über ihre Laufbahn im österreichischen Filmgeschäft. Boah. Nicht schlecht was die Zwei zu bieten haben mit ihrem noch nicht zu weit fortgeschrittenen Alter. Es wurde auch der ereignisreiche Alltag der beiden geschildert.
Mit inspirierten Köpfen ging es dann im Dezember 2015 nach Wien. 2,5 Stunden ÖBB-Spaß über den Semmering. Österreich hat so viel zu bieten. Zuerst Filmmuseum mit Peter Tscherkassky. Drei Stunden Vortrag und Analyse seiner zeitgenössischen Werke. Voll oag, was der macht.
Weiter ging es in die Höhle der Löwen, zum Büro der Diagonale. Nacheinander wurden uns die einzelnen Departments des Filmfestivals vorgestellt:

Technischer Leiter: Analoge Projektoren transportieren und aufbauen. Kinosäle umbauen, Mikrophone installieren.
Finanzen: Geld und so. Förderungen einreichen. Ständiges Nachrennen. Hoffen auf Sponsoren.
Presse und Öffentlichkeitsarbeit: Pressetexte, Instagram & Co, Grafikdesign und Plakatgestaltung.
Und dann das nächste Aufeinandertreffen mit Peter und Sebastian. Immer noch sympathisch. Es folgten drei Filmbeispiele mit anschließender Analyse. Völlig aufgewühlt von diesem kulturellen Date mit Wien ging es wieder in die Provinzstadt Graz.

„Cut!“ „Cut!“ „Cut!“ – alles auf Anfang!

Szene 1, Take 1
Wir haben für den Kurzfilm „Die Jacke“ das Drehbuch einer Szene bekommen. Mit Hilfe unserer Fantasie und Kreativität haben wir die Geschichte mit einem Anfang und einem Ende vervollständigt, ohne den Film vorher je gesehen zu haben. Anschließend haben wir unsere Gruppe in Teams aufgeteilt (Organisation, Regie, Kamera, Social Networks, Plakatdesign). In den jeweiligen Teams wurde der Ablauf vom nächsten Tag besprochen und strukturiert. Die dritte Phase war die Generalprobe, bei der auch die verschiedenen Szenen vorgeführt wurden.

Szene 2, Take 1
Die Suche nach Janis und Daniel. Im akademischen Gymnasium haben wir sie schließlich auch gefunden. Und so hat alles angefangen …
Die Schüler/innen haben sich freiwillig entschieden beim simulierten Casting mitzumachen. Ihnen wurde zunächst der Ablauf erklärt. In 2er-Teams wurde ihnen dann die Szene in groben Zügen vorgestellt, dann haben sie diese vor der Kamera improvisiert. Dabei sind verschiedene spannende Interpretationen des Stückes entstanden. Die Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen, da wir vom schauspielerischen Talent der Schüler/innen fasziniert waren. Schlussendlich hat sich unser Team für Laura Maller und Felix Schalk entschieden. Als Belohnung für ihre Mühe wird das Siegerpaar auf einem Plakat online erscheinen und zur großen Abschlussgala der Diagonale’16 eingeladen.

„ALLES IM KASTEN“

Zurück in der Schule haben wir unsere Eindrücke und Erfahrungen ausgetauscht. Anschließend haben wir uns die Original- und Gewinnerszenen aller Teams angeschaut und analysiert.
Der Workshop wurde tatkräftig von Lisa Weber unterstützt und erfolgreich geleitet. Die Zusammenarbeit mit Lisa ist sehr gut verlaufen, da wir locker miteinander umgegangen sind und Spaß bei der Arbeit hatten.

Alles in allem war alles gut.

culture connected_72dpi_rgb
 
 
 
 
 
 
 

Schüler/innen_Scouts 2016

twinni

papa

groll

erdbeerland

die-jacke