Diagonale
Festival des österreichischen Films
24.–29. März 2020, Graz

 

Diagonale-Preis Kurzspielfilm

Bester Kurzspielfilm:
Raphaela Schmid für ENE MENE

ENE MENE © Simone Hart

€ 2.500, gestiftet von AUSSEN/NACHT sowie ein Gutschein über

€ 3.000, gestiftet von The Grand Post – Audio & Picture Post Production sowie eine

Einladung zum „Meet the Austrian Young Talents“-Event bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes – gestiftet von der AUSTRIAN Film Commissions & Funds und dem Österreichischen Kulturforum Paris

Die Begründung der Jury:
„Mit dem Preis für den besten Kurzspielfilm möchten wir einen Film auszeichnen, der zeigt, dass der Tod sprachlos macht. Ohne Pathos und Melodramatik werden die großen Themen des Lebens verhandelt: Es wird getrauert, aber nicht geweint. Es wird wenig gesprochen, aber viel erzählt. Mit vielen Details und zurückhaltender Bildsprache illustriert der Film die schwierige Aufgabe, nach dem Tod eines Kindes weiterleben zu müssen. […]“

Das Preisgeld erhält der/die Regisseur/in des Films. In die Auswahl für den Preis Kurzspielfilm kommen alle österreichischen Kurzspielfilme* der Diagonale’19 mit einer Länge bis zu 65 Minuten.

Jury Kurzspielfilm:
Peter Fässlacher (Sendungsverantwortlicher und Moderator Kultur Heute, ORF III)
Alexandra Gramatke (Geschäftsführerin KurzFilmAgentur Hamburg, DE)
Wouter Jansen (Festival distributor, Some Shorts, NL)
Patrick Zwerger (Moderator Kultur Heute, ORF III)