Diagonale
Festival des österreichischen Films
13.–18. März 2018, Graz

Jury Spielfilm’18

Carmen Gray © Privat

Carmen Gray (Filmkritikerin, NZ)
Geboren in Neuseeland. Lebt als Filmkritikerin, Journalistin und Festivalkuratorin in Berlin. Arbeitet unter anderem für The Guardian, The Observer, Sight & Sound, Screen International, Senses of Cinema und Filmmaker Magazine. Ehemalige Filmredakteurin von Dazed & Confused in London. Sie ist im Auswahlgremium der Internationalen Kurzfilmtage Winterthur in der Schweiz. Carmen Gray hält zudem regelmäßige Workshops für junge Kritiker/innen in Europa.

 

Christoph Gröner © Bernhard Schmidt

Christoph Gröner (Festivalkurator, Filmfest München, DE)
Festivalkurator und Filmjournalist. Publizierte unter anderem regelmäßig für Blickpunkt:Film und die Süddeutsche Zeitung. Arbeitete als Kameramann für Film und Fernsehen. In den vergangenen Jahren Konzentration auf Festivalarbeit: Beim Filmfest München betreut er deutsches Kino und Uraufführungen. Für das A-Festival Black Nights in Tallinn arbeitet er als Wettbewerbskurator. Er ist Programmberater des Zurich Film Festival für Kino aus dem deutschsprachigen Raum. Christoph Gröner präsentiert Kinofilme für den deutsch-französischen Fernsehsender Arte und moderiert Filmveranstaltungen für Berlinale Talents.

 

Martin Gschlacht © Jack Unknown

Martin Gschlacht (Kameramann, Produzent, coop99, AT)
International tätiger österreichischer Kameramann und Filmproduzent. 1999 gründete er gemeinsam mit Kolleg/innen die coop99 Filmproduktion, die sich in erster Linie der Produktion europäischer Kinofilme widmet. Bisherige Höhepunkte: Gewinn des Goldenen Bären in Berlin, zwei europäische Filmpreise, eine Oscar-Nominierung für den Besten Dokumentarfilm und ein Silberner Löwe. Die Kameratätigkeit Martin Gschlachts konzentriert sich ebenfalls vorrangig auf das europäische Arthouse Kino. 2015 erhielt er den Europäischen Filmpreis in der Kategorie Beste Kamera. 2018 kommt seine erste Kameraarbeit für ein US-amerikanisches Major-Studio in die Kinos (Alpha von Albert Hughes, Studio8/Columbia).