Diagonale
Festival des österreichischen Films
13.–18. März 2018, Graz

Bei Anmeldungen und Anfragen zum Vermittlugsprogramm wenden Sie sich bitte an Frau Mag. Lina Hölscher lh@km-k.at.

In Referenz: Was vom Kino übrig blieb

Vom 10. Februar bis 22. April zeigt das Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien in Kooperation mit der Diagonale und dem Österreichischen Filmmuseum die Ausstellung „Was vom Kino übrig blieb“, in der internationale sowie zahlreiche eng mit der Diagonale verbundene Künstler/innen bildnerische Arbeiten und audiovisuelle Installationen präsentieren. Im Rahmen der Diagonale wird die Ausstellung um ein von Olaf Möller kuratiertes Kurzfilmprogramm sowie Jörg Buttgereits Achtziger-Underground-Horrorklassiker Nekromantik (DE 1987) in der Programmreihe In Referenz ergänzt.

Ergänzend bietet das Künstlerhaus vielfältige Führungen und Vermittlungsprogramme zur Ausstellung an.

Für Lehrer/innen bietet das Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien, eine exklusive Überblicksführung vor der offiziellen Eröffnung, mit dem Kurator Norbert Pfaffenbichler am Donnerstag, den 08. Februar um 16.00 Uhr an.

Zusätzlich gibt es ausführliches Material, um Lehrer/innen bei der fundierten, effektiven Vorbereitung auf den Unterricht zu unterstützen. Nach Absprache können zusätzlich zur Führung durch die Ausstellungsräume auch theatermethodische Workshops abgehalten werden, um die Themen der Ausstellung über einen praktischen Ansatz erfahrbar machen zu können. Das Vermittlungsprogramm wird auch in leichtem Deutsch angeboten und gerne auf die individuellen Bedürfnisse der Schüler/innen abgestimmt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.km-k.at.

 

Das Diagonale-Vermittlungsprojekt „Lehrlinge analysieren Film“
wurde mit dem
Bank Austria Kunstpreis 2012
in der Kategorie Kunstvermittlung ausgezeichnet.