Diagonale
Festival des österreichischen Films
28. März–2. April 2017, Graz

Franz-Grabner-Preis 2017


 

Franz-Grabner-Preis 2017: die Nominierungen

 

Die Diagonale freut sich, im Namen des Franz-Grabner-Boards die Nominierungen für den Franz-Grabner-Preis 2017 bekanntzugeben.

 

Nominiert in der Kategorie Kinodokumentarfilm sind:

Ein Deutsches Leben von Christian Krönes, Olaf S. Müller, Roland Schrotthofer, Florian Weigensamer (AT 2016)
Future Baby von Maria Arlamovsky (AT 2016)
Unten von Djordje Čenić und Hermann Peseckas (AT 2016)

 

Nominiert in der Kategorie Fernsehdokumentarfilm sind:

Adams Art von Lenzo Reinhard (AT 2016)
Menschen und Mächte – Flucht in die Freiheit von Andreas Pfeifer und Andreas Novak (AT 2016)
Kreuz und Quer – Eine fast unmögliche Freundschaft von Peter Beringer (AT 2016)

 

Der Franz-Grabner-Preis wird erstmalig im Rahmen der Diagonale’17 in den Kategorien Kinodokumentarfilm und Fernsehdokumentarfilm vergeben und ist mit jeweils € 5.000 – gestiftet von den Produktionsverbänden AAFP und Film Austria sowie dem ORF – dotiert. Das Preisgeld ist für die Entwicklung des Folgeprojekts der Preisträger/innen bestimmt.

Die Preisverleihung findet am Donnerstag, dem 30. März 2017 um 15 Uhr im Hotel Wiesler Graz im Rahmen eines Festaktes statt. Mit Unterstützung von Fernsehfonds Austria und Bundeskanzleramt.

Der Preis wurde von Familie Grabner, AAFP, Film Austria, ORF und der Diagonale im Andenken an den ORF-Journalisten Franz Grabner (1955–2015) initiiert. Prämiert wird ein im ethischen und moralischen Sinne verantwortungsvoller und glaubwürdiger Umgang der Filmschaffenden mit ihrem Medium.

 

Jury 2017
Karin Berger (Filmemacherin, AT)
Susanne Biermann (Redakteurin ARTE, FR)
Hans Robert Eisenhauer (Geschäftsführer Ventana Film- und Fernsehproduktion, Berlin, DE)
Irene Klünder (Geschäftsführerin Haus des Dokumentarfilms, Europäisches Medienforum Stuttgart, DE)
Paul Pauwels (Direktor EDN – European Documentary Network, Kopenhagen, DK)